Startseite | Nützliche Apps und Services | Reisetipps | Gästebuch | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Duisburg-Ruhrort

Duisburg - Ruhrort

Häuser am Vinckekanal




Überblick

Duisburg - Ruhrort

Museumsschiff Oscar Huber



Der Stadtteil Ruhrort ist ein rechtsrheinischer Stadtteil von Duisburg. Er liegt unmittelbar nördlich des Zusammenflusses von Rhein und Ruhr. Der Stadtteil gehört zum Stadtbezirk Homberg-Ruhrort-Baerl und hat etwa 5250 Einwohner. Bereits über 100 Jahre vor der Gründung von Ruhrort im Jahre 1371 wurde der nun rechtsrheinische Homberger Werth als „Ruhr-oort“ bezeichnet. Was gibt es zu sehen in Duisburg-Ruhrort? Was ist von Interesse? Welche Sehenswürdigkeiten sollte man sich ansehen? Zu diesen Fragen will ich hier Stellung beziehen und Ihnen eine Menge Tipps für Ihren Besuch in Ruhrort mit auf den Weg geben. Ein Besuch der Ruhrorter Häfen ist natürlich obligatorisch und eine damit verbundene zweistündige Hafenrundfahrt nur zu empfehlen.

Hafenrundfahrten

Duisburg - Ruhrort

Ruhrorter Mühlenweide


Auf jeden Fall sollten Sie auch dem Duisburger Stadtteil Homberg einen Besuch abstatten. Von Ruhrort aus über die Friedrich-Ebert-Brücke ist es nicht allzuweit bis zur Homberger Rheinpromenade mit schönen Häusern, zwei Kirchen und dem Hebeturm des früheren Trajekts in Duisburg-Homberg. Eine Hafenrundfahrt durch den größten Binnenhafen Europas können Sie in der Duisburger Innenstadt am Steiger Schwanentor beginnen. Die zweistündige Fahrt zu den Häfen von Duisburg-Ruhrort gehört zu den Highlights Ihres Besuchs in Duisburg. Das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen! Informationen zum Fahrplan der Hafenrundfahrten können Sie hier abrufen.....!

Weitere Informationen zur DHG Weiße Flotte GMBH finden Sie hier....!


Steiger Schifferbörse

Duisburg - Ruhrort

Schifferbörse


Ruhrort bildet, bedingt durch die Insellage zwischen Hafenbecken, Rhein und Eisenbahntrassen, ein geschlossenes Areal und war bis zur Fusion mit Duisburg im November 1905 eine zwar flächenmäßig kleine, aber selbstständige Stadt. Der Ruhrorter Hafen war das Tor des Ruhrgebiets zur Welt, die Bedeutung der hier angesiedelten Industrie, der Werften, Reedereien wnd Handelshäuser reichte weit über das kleine Ruhrort hinaus. Der heutige, nach einem Duisburger Gewerkschaftsvorsitzenden benannte Gustav Sander Platz war ab 1753 Schiffsbauplatz. Östlich davon war seit 1716 das erste, geschützte Hafenbecken vom Flußbett abgezweigt und vertieft worden.


Duisburg - Ruhrort

Schifferbörse


Beide Ruhrufer bis zur Mündung in den Rhein dienten als Lagerplätze für Kohle, daneben entstanden längs der Hafen-und der Dammstraße die ersten Wohn- und Kontorhäuser u.a. der Familien Haniel, Borgemeister und Westphal. Mehrfach im Laufe des Hafenausbaus wurde die eigentliche Flussmündung nach Süden verlegt, um Raum für Kanalzufahrten zu immer neuen Hafenbecken zu schaffen. Ruhrort und die Schifferbörse liegen seit 1868 nicht mehr an der Ruhr, sondern am Hafenkanal, der in den alten Ring- oder Werfthafen mündete mit Anschluß an den Nord- und Südhafen. Das 1872 - 1900 südlich davon angelegte breitere Becken des Kaiserhafens mit eigener Zufahrt ist inzwischen wieder verfüllt.


Weitere Informationen:

Museum für Binnenschifffahrt Das Museum der deutschen Binnenschifffahrt ist in der alten Ruhrorter Badeanstalt untergebracht. Es erwarten den Besucher zahlreiche Informationen zur Lebenswelt der Binnenschifffahrt. Besuchen Si...

Duisburger Häfen Der Duisburger Hafen, besser bekannt als Duisburg-Ruhrorter Häfen, befindet sich in an der Mündung der Ruhr in den Rhein. Der Hafen besteht aus mehreren einzelnen Becken, die insgesamt als Häfen ...

Brücken - Kanäle - Schleusen In diesem Artikel zu Teilen der Duisburg-Ruhrorter-Häfen geht es um Brücken, Kanäle und Schleusen an der Ruhr. Bei den Brücken spricht man sogar von einer Brückenlandschaft, die hier entlang des ...

Weitere Informationen:

Stadtteil Ruhrort Der Stadtteil Ruhrort ist ein rechtsrheinischer Stadtteil von Duisburg. Er liegt unmittelbar nördlich des Zusammenflusses von Rhein und Ruhr. Der Stadtteil gehört zum Stadtbezirk 400 Homberg-Ruhr...

Friedhof Ruhrort Dieser Ruhrorter Friedhof ist der älteste städtische Friedhof in Duisburg auf dem auch heute noch Bestattungen stattfinden. Der Friedhof wurde im Jahre 1845 angelegt und am 25. November 1845 fand...



Friedrich-Ebert-Brücke

Duisburg - Ruhrort

Friedrich-Ebert-Brücke - Verbindung zwischen Ruhrort und Homberg


Die Friedrich-Ebert-Brücke ist die Verbindung zwischen den Duisburger Stadtteilen Ruhrort und Homberg und führt über den Rhein. Erste Bemühungen um den Bau einer Brücke begannen schon 1872 durch die Ruhrorter und Homberger Bürgermeister. Der preußische Staat verweigerte die Baugenehmigung lange aus militärischen Gründen, da befürchtet wurde, den damals feindlichen Franzosen somit den Rheinübergang zu erleichtern. Aus diesem Grunde wurde zunächst eine Entscheidung für den Bau einer Eisenbahnfähre, das Trajekt Ruhrort - Homberg, getroffen. Mit dem Bau der Brücke wurde 1904 begonnen, 1907 wurde sie eröffnet und erhielt den Namen "Admiral-Scheer-Brücke".


Brückentürme

Duisburg - Ruhrort

Brückenturm der Friedrich-Ebert-Brücke


Auf beiden Rheinseiten wurden gleichzeitig Anschlussbrücken über die Eisenbahnhafenbecken errichtet, um die Bahnhöfe für Fußgänger und den Wagenverkehr anzubinden. Auf Ruhrorter Seite wurde die Hafenbrücke als stählerne Bogenbrücke erbaut, deren Fahrbahn die Bögen auf halber Höhe schneidet. Der Hauptzweck der beiden, solide gemauerten, an Stadttortürme erinnernde Brückentürme lag in ihrer Bedeutung als ein „Gegengewicht“ zur Brücke. An den Brückentürmen wurde der Brückenzoll erhoben. Kolonnaden verbanden die Türme mit der Brücke. Eine geschwungene, doppelläufige Treppe führte zur tiefer gelegenen Fürst-Bismarck-Straße.


Duisburg - Ruhrort

Friedrich-Ebert-Brücke (Homberger Brücke)


Die Treppe umschloss einen Brunnen mit dem legendären „Löwen“ der Ruhrorter, einer Löwenfigur. Der Verkehrsknotenpunkt „Richard-Hindorf-Platz“ auf der Ruhrorter Seite wurde nach dem Ruhrorter Richard Hindorf benannt. Er war ein Pionier der Sisal-Plantagenwirtschaft in Deutsch-Ostafrika. Die Brücke wurde 1945 gesprengt und in neuer Form als unechte Hängebrücke (Zügelgurtbrücke) in den Jahren 1951 bis 1954 wieder errichtet. In den Jahren 1999 bis 2003 wurde die Brücke überholt und verstärkt. Die Straßenbrücke hat vier Fahrstreifen und eine Gesamtlänge von 599 Meter. Der Brückenzug besteht aus der Strombrücke mit Stützweiten von 128,4 Meter – 285,5 Meter – 128,4 Meter und einer rechtsrheinischen Flutbrücke mit 55,8 Meter.


Mühlenweide

Duisburg - Ruhrort

Mühlenweide


Unter der Brücke hindurch geht es zur Mühlenweide, die an den Standort der früheren Stadtmühle erinnert. Hier finden im Sommer Hafenkonzerte statt und von der Hafengesellschaft wurde eine viel benutzte Anlandestelle für Schiffer eingerichtet, die während des Aufenthalts im Hafen ihr Auto an Land übersetzen wollen. Der kürzeste Fußweg zum Binnenschifffahrtsmuseum führt von hier über die Eisenbahnhafenbrücke und die neue Fußgänger-Wendeltreppe hinunter direkt zur Apostelstraße.


Thyssenkrupp Kraftwerk in Ruhrort

Duisburg - Ruhrort

Kraftwerk in Ruhrort


Direkt gegenüber dem Museum der deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg-Ruhrort liegt das Kraftwerk "Hermann Wenzel" von ThyssenKrupp. Das Kraftwerk besteht aus 4 Blöcken mit einer Gesamtkapazität von 390 Megawatt. Die Energie wird aus dem verbrennen von Koks- und Hochofengas gewonnen. Der im Kraftwerk Ruhrort gewonnene Strom wird bei der Stahlproduktion im Werk von ThyssenKrupp verwendet.


Duisburg-Ruhrorter Häfen

Duisburg - Hafen Ruhrort

Duisburg-Ruhrorter Häfen


Der Duisburger Hafen, besser bekannt als Duisburg-Ruhrorter Häfen, befindet sich in an der Mündung der Ruhr in den Rhein. Der Hafen besteht aus mehreren einzelnen Becken, die insgesamt als Häfen bezeichnet werden. Sie gelten als größter Binnenhafen Europas, in Summe aller Hafenanlagen (öffentlich und privat) als größter Binnenhafen der Welt. Mit einer Gesamtfläche von etwa 10 Quadratkilometer zieht sich der Gesamtbereich des eigentlichen Hafens....

Weitere Informationen zum Duisburger Hafen finden Sie hier.....!




Ruhrort

Duisburg - Ruhrort

Vinckekanal - Impressionen


Ruhrort geht auf eine seit 1371 belegte Zollstelle davon nahe der Ruhrmündung zurück. Dort entstand eine Wasserburg, das „Kasteel", und östlich ein befestigter Ort, Ruhrort. Diese mittelalterliche Altstadt ist vollständig der Flächensanierung ab 1962 zum Opfer gefallen. Etwa an der Stelle des heutigen Gildeplatzes lag das Weidetor. Die Erfolgsgeschichte der heutigen Duisburg-Ruhrorter Häfen begann 1716 mit einem ersten Hafenbecken vor den Mauern der Stadt. 1756 errichtet an der neu angelegten Hafenstraße der Bürgermeister Jan Willem Noot ein breit....

Weitere Informationen zum Duisburger Stadtteil Ruhrort mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten finden Sie hier....!


Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Duisburg - Binnenschiffffahrtsmuseum

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt


Das Museum der deutschen Binnenschifffahrt ist in der alten Ruhrorter Badeanstalt untergebracht. Es erwarten Sie zahlreiche Informationen zur Lebenswelt der Binnenschifffahrt. Besuchen Sie auch die begehbaren Museumsschiffe, den Radschleppdampfer Oscar Huber von 1922 und den Eimerkettendampfbagger Minden von 1882. Beide liegen an der Steiger Schifferbörse, nur 10 Minuten Fußweg vom Museum entfernt.....

Weitere Informationen zum Binnenschifffahrtsmuseum in Duisburg-Ruhrort finden Sie hier....!


Friedhof an der Eisenbahnstraße

Duisburg - Ruhrort

Friedhof Ruhrort Eisenbahnstraße - Eingangsbereich


Dieser Ruhrorter Friedhof ist der älteste städtische Friedhof in Duisburg auf dem auch heute noch Bestattungen stattfinden. Der Friedhof wurde im Jahre 1845 angelegt und am 25. November 1845 fand hier die erste Bestattung statt. Der Friedhof wurde mehrfach erweitert, bis er seine heutige Größe von 1,7 Hektar erreicht hatte. Die größte Erweiterung fand im Jahre 1886 statt, als die obere Ebene hochwasserfrei aufgeschüttet....

Weitere Informationen zum Friedhof an der Eisenbahnstraße in Duisburg-Ruhrort finden Sie hier....!


Brücken - Kanäle - Schleusen

Duisburg - Ruhrort

Brücke über den Rhein-Herne-Kanal


In diesem Artikel zu Teilen der Duisburg-Ruhrorter-Häfen geht es um Brücken, Kanäle und Schleusen an der Ruhr. Bei den Brücken spricht man sogar von einer Brückenlandschaft, die hier entlang des Ruhrdeichs zahlreich anzutreffen sind. Zum einen handelt es sich um die Oberbürgermeister-Lehr-Brücke, die die Innenstadt von Duisburg mit Ruhrort verbindet und zuerst die Ruhr überquert und danach den Hafenkanal. Weiter östlich folgt die Autobahnbrücke der A 59, die in eindrucksvoller Weise den Ruhrorter Hafen überquert. Dann folgt die Brücke....

Weitere Informationen zu den Brücken, Kanäle und Schleusen an der Ruhr finden Sie hier....!


Stadtteil Hamborn

Duisburg - Hamborn

Altmarkt


Der Stadtteil Hamborn liegt im Norden der Stadt Duisburg. Es ist ein liebens- und lebenswerter Wohn- und Freizeitstadtteil. Zum Bezirk Hamborn gehören die Ortsteile Röttgersbach, Marxloh, Neumühl, Obermarxloh und Alt-Hamborn. Der Stadtteil hat etwa 73.000 Einwohner und bietet eine Mischung aus historischer und neuer Wohnbebauung. Einige schöne Parks - wie z.B. der Iltispark, der Jubiläumshain, der Botanische Garten und nicht zuletzt der Hamborner Stadtwald sorgen für ein grünes Stadtbild, das man so sicherlich hier nicht vermuten würde.

Weitere Informationen zum Stadtteil Hamborn (Bezirk Hamborn) finden Sie hier....!


Revierpark Mattlerbusch

Duisburg - Revierpark Mattlerbusch

Revierpark Mattlerbusch


Einer der interessantesten Revierparks im Ruhrgebiet ist sicherlich der Park im Mattlerbusch. Er präsentiert sich als große grüne Oase am Rande der Städte Duisburg und Oberhausen. Der Revierpark Mattlerbusch ist etwa 40 Hektar groß. Eine modern gestaltete Erholungslandschaft lädt dazu ein, gesunde und aktive Freizeit an frischer Luft zu erleben. Für Naturfreunde bietet das Feuchtbiotop interessante Beobachtungsmöglichkeiten der Fauna und Flora.

Weitere Informationen zum Revierpark Mattlerbusch in Duisburg finden Sie hier....!


Abtei Sankt Johann in Hamborn

Duisburg - Abtei St. Johann in Hamborn

Abteikirche in Hamborn


Ein Kleinod im Duisburger Norden ist sicherlich die Abtei Sankt Johann in Hamborn. An der Stelle der heutigen Abtei befand sich einst ein Gutshof namens Havenburn= Hamborn, was soviel wie "Viehtränke, Viehbrunnen" bedeutet. Die Herren von Hochstaden als Eigentümer errichteten hier noch vor dem Jahre 900 eine kleine Kirche, deren Fundamente 1969 bei Ausgrabungen teilweise freigelegt werden konnten....

Weitere Informationen zur Abtei St. Johann in Duisburg-Hamborn finden Sie hier....!


Friedenskirche Duisburg-Hamborn

Duisburg - Evangelische Friedenskirche

Seitenansicht


Die Friedenskirche in Hamborn wurde am 22. Juli 1897, also vor mehr als 110 Jahren erstmalig in Dienst genommen. Der Berliner Architekt der Kirche, Carl Doflein, folgte bei seinem Entwurf den Vorgaben des damals aktuellen Wiesbadener Programms: Orgel, Kanzel und Altar bilden eine senkrechte Linie; der Altar soll nah bei der Gemeinde sein und von allen Plätzen ist man gleich gut am Gottesdienst beteiligt - daher halbrunde Bänke. So gesehen sind die Kirchen des Wiesbadener Programms ausgesprochen „antihierarchische" Gebäude.

Weitere Informationen zur Evangelischen Friedenskirche Hamborn finden Sie hier....!


Landschaftspark Duisburg-Nord

Duisburg - Landschaftspark Nord

Verlauf der Alten Emscher


Ein Highlight im Duisburger Norden ist sicherlich ein Besuch im Landschaftspark Duisburg-Nord. Der Besucher kann auf die oberste Plattform eines Hochofens steigen oder sich an industriegeschichtlichen Führungen beteiligen. In den Hallen finden herausragende Kulturveranstaltungen von internationalen Format statt. Vor allem abends ist der Landschaftspark Treffpunkt zahlreicher Touristen: Dann nämlich verwandelt sich das alte Hüttenwerk durch die Lichtinszenierung des britischen Künstlers Jonathan Park in ein faszinierendes Lichtspektakel....

Weitere Informationen zum Landschaftspark-Nord in Duisburg finden Sie hier....!


Quellenangabe:


Die Informationen zur Geschichte der Friedrich-Ebert-Brücke basieren auf dem Artikel Friedrich-Ebert-Brücke (Duisburg) (Stand vom 12.09.2008) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Weitere Links:



Fotos aus Duisburg-Ruhrort




Print Schloss Moyland Bedburg-Hau Duisburg Ausflugtipps Gelsenkirchen St. Antony Hütte Ruhrausflug Geldern Wasserschloss Haus Voerde Ratingen Mülheim-Saarn Tour de Ruhr 1 Wasserschloss Borbeck Schloss Landsberg Schloss Wickrath Reiseinformationen Kettwig Essen Krefeld Wasserschloss Anholt Textversion Sitemap Mülheim Niederrhein Zollverein-Areal Oberhausen




-Anzeige-




  (C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten