Startseite | Nützliche Apps und Services | Reisetipps | Gästebuch | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Stadt Kalkar

Kalkar am Niederrhein

Rathaus am Markt




Überblick

Kalkar

Stadtmuseum



Der historische Stadtkern Kalkar mit der spätgotischen St. Nikolai-Kirche und ihren weltberühmten Schnitzaltären, mit dem größten erhaltenen gotischen Rathaus des Rheinlandes, mit dem Städtischen Museum (Stadtgeschichte und zeitgenössische Kunst, Wechsel-Ausstellungen) und den zahlreichen Bürgerhäusern aus der Spätgotik, der Renaissance, dem Klassizismus und dem Historismus sowie der großen Windmühle am Hanselaertor (mit Brauhaus) ist ein Touristen - Magnet. Die historischen Ortskerne von Wissel (mit der romanischen, ehemaligen Stifts- und heutigen Pfarrkirche St. Clemens) und von Grieth (ehemaliges Schiffer- und Fischer-Städtchen mit der spätgotischen Pfarrkirche St. Peter und Paul) sind ebenfalls empfehlenswert.

Kalkar - Ortsteil Hönnepel

Pfarrkirche St. Regenfledis


Weiterhin sehenswert ist die schöne Ortschaft Hönnepel mit der Pfarrkirche St. Regenfledis und dem Haus Hönnepel und nicht zuletzt die Ortschaft Hanselaer ( spätgotische Dorfkirche, Küsterhaus, Gehöfte und Katen). Die Ausflugsziele in der Stadt Kalkar und Umgebung sind nicht nur für Kunsthistoriker eine Reise wert. Weitere Ausflugs- und Erholungsziele sind der Wisseler See mit Camping Platz und Schwimmbad sowie das Kernwasserwunderland, einem Freizeitpark in einem Atomreaktor, der nie fertig gebaut wurde.


Geschichte

Kalkar

St. Nikolai Kirche


Die Stadt Kalkar liegt im linksrheinischen Teil des Kreises Kleve. Das Stadtgebiet wird von der typisch niederrheinischen Landschaft, dem Rhein und den weiten grünen Auen geprägt. Im Hintergrund erhebt sich der Niederrheinische Höhenzug deutlich von der tiefer gelegenen Rheinniederung ab. Kalkar ist eine durch und durch spätmittelalterlich geprägte Stadt: Städtebau, Architektur und Kunst bilden eine klare Einheit.


Kalkar

Marktplatz mit historischen Gebäuden


Die Stadt wurde 1230 von den Grafen von Kleve auf der Kalkar-Ward, innerhalb der Strom-Aue gelegen, gegründet und erhielt schon 1242 Stadtrechte. Der historische Stadtkern von Kalkar beherbergt einige kunsthistorische Schätze: die spätgotische St. Nikolai Kirche und ihre weltberühmten Schnitzaltäre, das größte erhaltene gotische Rathaus des Rheinlands, die zahlreichen Bürgerhäuser aus Spätgotik, Renaissance, Klassizismus und Historismus sowie die Windmühle mit Brauhaus am Hanselaertor.


Ehemalige Jüdische Synagoge

Kalkar

Standpunkt und Gedenktafel der ehemaligen jüdischen Synagoge in Kalkar


Von den dunkelsten Kapiteln des 20. Jahrhunderts zeugen in Kalkar und Grieth die großen Ehrenmale für die Opfer der Weltkriege – und der Gedenkstein, den die Stadt Kalkar 1983 den ehemaligen jüdischen Mitbürgern und Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft errichtet hat. Nach der so genannten „Machtergreifung“ verschlechterte sich die Lage der Kalkarer Juden kontinuierlich. In der Pogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 wurden auch in Kalkar jüdische Geschäfte verwüstet. Die Synagoge in der Hanselaerstraße wurde in Brand gesteckt. Zuvor hatten die Nationalsozialisten das jüdische Bethaus geschändet. Löscharbeiten wurden der Feuerwehr untersagt. Die Reste der Synagoge wurden abgebrochen. Im hinteren Teil des Grundstücks der ehemaligen Synagoge befinden sich noch die Fundamente und einige Mauerreste dieses Gebäudes [1].



Kalkarer Mühle

Kalkar - Mühle

Windmühle in Kalkar


Die ehemalige Stadtmühle - die Kalkarer Mühle - befindet sich am Hanselaerer Tor. Die Galerieturmwindmühle wurde bereits um 1770 errichtet. Die Mühle wurde aus den Steinen des baufälligen Hanselaerer Tores gebaut. Der zu dieser Zeit in Kalkar ansäßige Lederfabrikant François Frédéric Guérin hatte dem Stadtrat angeboten, das östliche Stadttor abreißen und durch eine Brücke ersetzen zu lassen. Die Ratsmitglieder von Kalkar stimmten zu und erlaubten ihm, vom Restmaterial für seine Ledermanufaktur eine Lohmühle zu erbauen. Sie war besonders hoch, um über den Dächern der Stadt den Wind einfangen zu können. Die Mühle wurde um 1800 von Gerhard van der Grinden übernommen und als Getreidemühle eingesetzt.



Kalkar - Mühle

Brauhaus mit Restauration


Nach ihm vermahlten verschiedene Müller in ihr Korn. Im 19. Jahrhundert wurde Scheune und Müllerhaus angebaut. Der letzte Müller Heinrich Rötten ersetzte es um 1910 durch ein neugotisches zweistöckiges Wohnhaus. Danach verfiel die Mühle langsam. Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Mühle Schäden bei Bombenangriffen. Zuletzt fehlten Flügel und Galerie, Mauerwerk, Kappe und Antriebsteile zeigten starke Verfallsspuren. In den Jahren 1994 bis 1996 wurde die Mühle nach vielen Hindernissen durch den Mühlenverein am Hanselaer Tor e.V. aufwendig restauriert [2]. Heute ist in den Mauern der Mühle ein Brauhaus mit Restauration untergebracht. Die Mühle ist wieder voll einsatzfähig und im angeschlossenen Backhaus können Sie Dinkelspezialitäten probieren.

Adresse:

Brauhaus Kalkarer Mühle

Mühlenstege 8
47546 Kalkar

Telefon: 0 28 24 / 9 32 30
E-Mail: info@kalkarermuehle.de

Internet: www.kalkarermuehle.de


Mühlen am Niederrhein und im Ruhrgebiet



Kalkar heute

Kalkar

...historischer Marktplatz...


Zahlreiche Bürgerhäuser aus der Zeit der Spätgotik, der Renaissance, des Barock und des Historismus prägen das Bild des Stadtkerns mit seinen historisch gestalteten Straßen, Plätzen und Gassen. Besucher sollten es nicht versäumen, den um 1550 erbauten Beginenhof in der Kesselstraße, die hohe Windmühle am Hanselaertor (erbaut 1770), den Taubenturm mit den Stadtmauerresten am Kesseltor und das städtische Museum (Schwerpunkte Stadtgeschichte und Kunst) in der Grabenstraße aufzusuchen. Auch ein Besuch der Gastronomie dieser Stadt ist sehr empfehlenswert.


Kalkar - Park

Stadtpark Kalkar


Im historischen Stadtkern befindet sich auch die Touristinformation- direkt neben dem Rathaus am Markt in einem Verwaltungsneubau. Spaziergänge entlang des Stadtgrabens sind ebenfalls möglich und runden Ihren Besuch in der gastfreundlichen Stadt ab. Weiterhin finden Sie im Stadtkern reichhaltige Einkaufsmöglichkeiten, Behörden, Post, Banken, Ärzte aller Fachrichtungen, Krankenhaus, katholische und evangelische Kirchen sowie ein vielfältiges Vereinsleben. Die Umgebung ist reizvoll ländlich und vom Niederrhein geprägt.




Weitere Informationen:

Kalkar - Hönnepel Hönnepel ist einer der dreizehn Ortsteile der Stadt Kalkar, die über ein weites Gebiet verstreut liegen. Der Name des Ortes Hönnepel soll auf die frühere Rheininsel Hoen und den dort befindlichen H...

Wunderland Kalkar Der Ortsteil Hönnepel mit heute rund 950 Einwohnern wurde in den 1970/80er Jahren oftmals im Zusammenhang mit dem Bau des Atomkraftwerk "Schneller Brüter" in der Presse genannt. Der Bau des Reakt...

Kalkar - Wissel Wissel ist heute ein Ortsteil der Stadt Kalkar. Der Ort befindet sich am linken unteren Niederrhein, etwa rund fünf Kilometer nördlich des Stadtkerns von Kalkar in der Rheinniederung. Wissel besitzt etwa 2.050 Einwohner. ...

Weitere Informationen:

Kalkar - Haus Horst In Altkalkar liegt an der Via Romana der ehemalige Rittersitz Haus Horst, heute in eine komfortable Senioren-Residenz umgewandelt. Ein Schild an der Hauptstraße zwischen Kalkar und Schloss Moyland...

Kalkar - Grieth Einer der insgesamt dreizehn Ortsteile von Kalkar ist Grieth. Grieth liegt unmittelbar am Rhein, etwa 6 Kilometer nördlich des Stadtkerns von Kalkar. Die Ortschaft zählt etwa 850 Einwohner. Wie i...



Wunderland Kalkar

Kalkar - Freizeitpark

Wunderland Kalkar


Im Jahre 1995 kaufte der Niederländer Hennie van der Most die Industrieanlage am Niederrhein und schuf eine Freizeit- und Erholungsanlage der besonderen Art. Direkt am Rhein gelegen, ist das Wunderland Kalkar mit eigenem Tagungszentrum, mehreren Hotels, Restaurants und Unterhaltungseinrichtungen ein idealer Ausgangspunkt und ein tolles Ziel für viele Fahrrad- und Wandertouren. Rund 450 komfortabel eingerichtete Hotelzimmer mit insgesamt 1000 Betten....

Weitere Informationen zum Wunderland Kalkar im Ortsteil Hönnepel finden Sie hier...!


Ortsteil Hönnepel

Kalkar - Ortsteil Hönnepel

Ortseingang


Ein interessanter Ortsteil von Kalkar ist Hönnepel. Mittelpunkt des Dorfes ist die Pfarrkirche Sankt Regenfledis mit einem wunderschönen Kirchturm. Um die Kirche herum befindet sich der Pfarrfriedhof und gegenüber der Kirche stehen die ehemaligen Klostergebäude (...laut Foto auf der Website des Ortes). Hinter dem Ort fließt der Rhein vorbei und in etwa 600 Meter Entfernung liegt das Ferienparadies Kernwasserwunderland. Direkt neben der Pfarrkirche befindet sich der historische Rittersitz Haus Hönnepel.

Weitere Informationen zum Kalkarer Ortsteil Hönnepel finden Sie hier....!


Haus Horst in Altkalkar

Kalkar - Haus Horst

Ehemaliger Rittersitz


In Altkalkar liegt an der Via Romana der ehemalige Rittersitz Haus Horst, heute in eine komfortable Senioren-Residenz umgewandelt. Ein Schild an der Hauptstraße zwischen Kalkar und Schloss Moyland weist den Weg zum Haus Horst und zu einem schönen Café, wo Sie sich entspannen können und vielleicht hinterher die wunderschöne Umgebung des einstigen Rittersitzes erkunden können....

Weitere Informationen zum Haus Horst in Altkalkar finden Sie hier....!


Informationen:

Kalkar

Stadtwappen von Kalkar


Eine kleine Bildergalerie zur Stadt Kalkar am Niederrhein finden Sie hierunter. Weitere Informationen zur Stadt, ihren Ortsteilen und speziellen Freizeitmöglichkeiten finden Sie hier....!


Informationen:

Touristik-Agentur NiederRhein GmbH

Mühlenstege 11
47546 Kalkar

Telefon: 02824/ 9235-92
Fax: 02824/ 9235-35

E-Mail: info@niederrhein-touristik.de

Internet: www.niederrhein-touristik.de


Quellennachweis:


1.: Die Informationen zur Geschichte von Kalkar basieren auf dem Artikel Kalkar (Stand vom 2.11.2007) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Kalkarer Mühle in der Wikipedia



Fotos aus Kalkar




Print Schloss Moyland Bedburg-Hau Duisburg Ausflugtipps Gelsenkirchen St. Antony Hütte Ruhrausflug Geldern Wasserschloss Haus Voerde Ratingen Mülheim-Saarn Tour de Ruhr 1 Wasserschloss Borbeck Schloss Landsberg Schloss Wickrath Reiseinformationen Kettwig Essen Krefeld Wasserschloss Anholt Textversion Sitemap Mülheim Niederrhein Zollverein-Areal Oberhausen




-Anzeige-




  (C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten