Startseite | Nützliche Apps und Services | Camping Tour | Reisetipps | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Stadt Düsseldorf

Düsseldorf - Innenstadt

Stadtgraben und Königsallee




Überblick

Düsseldorf - Innenstadt

Blick auf den Rheinturm und die Oberkasseler Brücke



Die Stadt Düsseldorf ist die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und der Behördensitz des Regierungsbezirks Düsseldorf. Die kreisfreie Stadt am Rhein ist mit 617.280 Einwohnern nach Köln die zweitgrößte Stadt des Landes. In Deutschland ist Düsseldorf nach Einwohnern die siebtgrößte Stadt. Düsseldorf ist Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr mit rund zehn Millionen Einwohnern und der Metropolregion Rheinland mit 8,6 Millionen Einwohnern. Die Stadt liegt im Kern des zentralen europäischen Wirtschaftsraumes. Einer der wichtigsten Flughäfen Deutschlands - der Düsseldorf Airport - verbindet Nordrhein-Westfalen mit über 50 Ländern. Der Flughafen wurde am 19. April 1927 eröffnet.



Kurze Geschichte

Düsseldorf

Jan van der Heyden and Adriaen van de Velde – Ansicht von Düsseldorf mit der Andreaskirche in der Mitte, 1667 - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Im Jahr 1288 erhielt der Ort an der Mündung des Flüsschens Düssel in den Rhein das Stadtrecht. Vom Ende des 14. Jahrhunderts bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts war die Stadt Regierungssitz von Ländern des Heiligen Römischen Reichs und des Rheinbundes: des Herzogtums Berg, der Herzogtümer Jülich-Berg und Jülich-Kleve-Berg sowie des Großherzogtums Berg, von 1690 bis 1716 auch Residenz des Pfalzgrafen und Kurfürsten Johann Wilhelm von der Pfalz. Vom 19. bis ins 20. Jahrhundert war sie Parlamentssitz der Rheinprovinz des Königreichs Preußen. Im Kaiserreich entwickelte sich Düsseldorf im Zuge der Hochindustrialisierung in Deutschland zum „Schreibtisch des Ruhrgebiets“ und wurde mit dem Überschreiten der Marke von 100.000 Einwohnern im Jahr 1882 zur Großstadt.




--Anzeige--



Rheinmetropole

Düsseldorf - Innenstadt

Geschäftsbank HSBC Trinkaus & Burkhardt AG


Die Rheinmetropole gehört zu den fünf wichtigsten, international stark verflochtenen Wirtschaftszentren Deutschlands. Düsseldorf ist eine Messestadt und Sitz vieler börsennotierter Unternehmen, darunter der im DAX notierte Konzern Henkel. Zudem ist sie der umsatzstärkste deutsche Standort für Wirtschaftsprüfung, Unternehmens- und Rechtsberatung, Werbung und Kleidermode sowie ein wichtiger Banken- und Börsenplatz. Auch im Kunsthandel Deutschlands ist sie führend. Düsseldorf besitzt mehrere Rheinhäfen. Sein Flughafen Düsseldorf Airport ist das interkontinentale Drehkreuz Nordrhein-Westfalens. Die Stadt ist des Weiteren Sitz von 22 Hochschulen, darunter die renommierte Kunstakademie Düsseldorf und die Heinrich-Heine-Universität.



Merian d. Ä., Matthäus - Ansicht von Düsseldorf (1647)

Ansicht der Stadt Düsseldorf von Matthäus Merian d. Ä. (1640). Kupferstich - eingebunden über Wikimedia Commons


Düsseldorf - Innenstadt

Schlossturm an der Rheinpromenade


Überregionale Bekanntheit genießt Düsseldorf außerdem durch seine Altstadt („längste Theke der Welt“), seinen Einkaufsboulevard Königsallee („Kö“), seinen Düsseldorfer Karneval, den Fußballverein Fortuna Düsseldorf und den Eishockeyverein Düsseldorfer EG. Weitere Anziehungspunkte sind zahlreiche Museen und Galerien sowie die Rheinuferpromenade und der moderne Medienhafen. Das Stadtbild wird auch durch zahlreiche Hochhäuser und Kirchtürme, den 240 Meter hohen Rheinturm, viele Baudenkmäler und sieben Rheinbrücken geprägt. Bemerkenswert ist die große Anzahl ostasiatischer Einwohner, darunter die japanische Gemeinde, welche die größte japanische Gemeinde Deutschlands bildet. In einem Vergleich der Lebensqualität von 231 Großstädten in der Welt nimmt Düsseldorf den sechsten Platz ein.


Düsseldorf - Innenstadt

Rechts: Düsseldorfer Stadttor


Das Stadtgebiet Düsseldorfs besteht aus zehn Stadtbezirken, die in 50 Stadtteile unterteilt sind. In jedem Stadtbezirk gibt es eine Bezirksvertretung mit 19 Mitgliedern unter Vorsitz eines Bezirksvorstehers. Die Bezirksvertretungen sind zu wichtigen, den Stadtbezirk betreffenden Angelegenheiten zu hören und werden bei jeder Kommunalwahl neu gewählt. Im Unterschied zu anderen nordrhein-westfälischen Großstädten haben die Stadtbezirke in Düsseldorf keine eigenen Namen, sondern sind von 1 bis 10 durchnummeriert.

Weitere Informationen zu der Liste der Düsseldorfer Stadtbezirke (10 Stadtbezirke und 50 Stadtteile) finden Sie hier.....!


Weitere Informationen:

Schloss Benrath Eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt Düsseldorf befindet sich im Stadtteil Benrath. Es handelt sich hier um das Schloss Benrath, einem Gebäude im Rokoko-Stil und mit einem großzügig angeleg...

Stadtteil Wittlaer Wittlaer ist ein Stadtteil von Düsseldorf im Stadtbezirk 5. Es erstreckt sich am Ostufer des Rheins nördlich von Kaiserswerth in Nordrhein-Westfalen. Der heutige Düsseldorfer Stadtteil umfasst di...

Stadtteil Wittlaer Umgebung Im Jahr 1929 wurde das damalige Dorf Bockum geteilt, wobei der nördliche Teil der Stadtgemeinde Duisburg-Hamborn zugeschlagen wurde. Der südliche Teil von Bockum wurde mit den Orten Einbrungen, F...

Weitere Informationen:

Rittersitz Groß-Winkelhausen Groß-Winkelhausen ist ein mittelalterlicher Rittersitz am nördlichen Stadtrand von Düsseldorf im Stadtteil Düsseldorf-Angermund am Angerbach. Der Rittersitz Groß-Winkelhausen war eine ehemalige W...

Ölmühle Gut Groß-Winkelhausen In unmittelbarer Nähe zur Sandmühle in Duisburg-Huckingen - ebenfalls an der Anger - liegt die alte Ölmühle, die im Volksmund auch Rapsmühle oder Winkelhauser Mühle genannt wird. Es handelt sich ...




--Anzeige--





--Anzeige--



Königsallee

Düsseldorf - Innenstadt

Stadtgraben und Königsallee


Die Königsallee in Düsseldorf, kurz genannt, ist ein in nordsüdlicher Richtung verlaufender Boulevard im Stadtzentrum. Die Kö ist eine der führenden Luxuseinkaufsstraßen Europas. Charakteristisch für ihre Gestaltung sind ihre große Breite, der Stadtgraben und der eindrucksvolle Baumbestand. Statt der gewohnten zwei hat sie vier Gehwege – zwei an den Seiten des Grabens und je einen entlang der Häuserzeilen. Die westliche, traditionell weniger begangene Seite mit – im Nordteil – nur wenigen Läden wird auch als „Bankenseite“ oder „stille Seite“ bezeichnet. Die Allee liegt östlich der Düsseldorfer Altstadt und Carlstadt. Sie war bis zur Schleifung der Festungsanlagen deren Bestandteil.


Düsseldorf - Innenstadt

Girardetbrücke


Die dadurch freigewordenen Flächen wurden als „Grüner Ring“ um die Innenstadt gestaltet und schließen sich an die Königsallee an. Im Norden ist dies der Hofgarten und im Süd-Westen der Graf-Adolf-Platz, bzw. der Ständehauspark. Die Hausnummern beginnen mit der Zählung am Hofgarten und enden an der Luisenstraße. Der letzte Teil zwischen Graf-Adolf-Straße und Luisenstraße, auch „Kleine Kö“ genannt, ist durch die stark befahrene Graf-Adolf-Straße von der eigentlichen Königsallee abgetrennt. Alle Erwägungen, dieses Straßenstück für die Fußgänger besser anzubinden und damit für die Geschäftsinhaber lukraktiver zu gestalten, beispielsweise durch eine Überführung, wurden letztlich wieder verworfen.


Düsseldorf - Innenstadt

Königsallee


In den Jahren 1802 bis 1804 ersetzten Hofbaumeister Kaspar Anton Huschberger, Gartenbaumeister Maximilian Friedrich Weyhe und der Wasserbaumeister Wilhelm Gottlieb Bauer die demolierten Festungsbauwerke durch einen Stadtgraben, der über 30 Meter breit, 5 Meter tief und fast 1000 Meter lang angelegt wurde. Der ihn speisende Tritonenbrunnen bezieht sein Wasser aus der Düssel. Der international bekannte Boulevard ist eine geschäftige Einkaufsstraße mit vielen hochklassigen Geschäften und Einkaufszentren auf der Ostseite, etwa dem Kö-Center, der Kö-Galerie und dem Sevens Center, sowie Banken und das WZ-Center auf der Westseite. Die Obergeschosse der ehemals überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Häuser werden heute hauptsächlich als Büros und Praxen zum Beispiel für Rechtsanwälte, Notare, Ärzte und Beratungsunternehmen genutzt.


Düsseldorf - Innenstadt

Steigenberger Park Hotel


Daneben hat sich die Westseite der Kö zum Hotelstandort der Luxus-Kategorie entwickelt. Neben den Traditionshotels Breidenbacher Hof und dem Steigenberger Park Hotel eröffnete 2005 das Hotel Intercontinental. Im Juli/August 2004 feierte die Königsallee ihr 200-jähriges Bestehen. Der Häuserbestand entlang der Straße erfährt immer wieder Veränderungen. So der Neubau des Breidenbacher Hofs, der Abriss des Modehauses Heinemann und die anschließende Errichtung eines Neubaus mit der Mayerschen Buchhandlung und dem Edeljuwelier Tiffany & Co. Im Modebereich ist der Einzug der niedrigpreisigen Marken (H&M, Esprit, Zara etc.) zu verzeichnen. Das US-amerikanische Label Abercrombie & Fitch hat auf der Düsseldorfer Kö sein erstes Geschäft für den deutschen Markt eröffnet. Ein Wahrzeichen auf der Königsallee ist die „Schlanke Else“ oder „Grüne Mathilde“ genannte gusseiserne Standuhr vor dem Nordende der Königsallee am Südostende des Corneliusplatzes. Sie ist die letzte noch verbliebene der ehemals acht Standuhren, die in der Innenstadt vorhanden waren. [2]


Düsseldorfer Schauspielhaus

Düsseldorf - Innenstadt

Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz


Das Düsseldorfer Schauspielhaus ist ein Ensembletheater in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Das Theatergebäude am Gustaf-Gründgens-Platz wurde nach Plänen des Düsseldorfer Architekten Bernhard Pfau als Sprechtheater im Auftrag der Stadt Düsseldorf in den Jahren 1965 bis 1969 errichtet. Die skulpturale Großform steht im spannungsreichen Kontrast zum benachbarten Dreischeibenhaus und zeichnet sich daher durch eine besondere städtebauliche Qualität aus. Der Bau, welcher innerhalb der Nachkriegsmoderne der organischen Architektur zugeordnet werden kann, beherbergt mit dem Großen Haus und dem Kleinen Haus zwei Spielstätten von hohem akustischem und technischem Niveau.


Düsseldorf - Innenstadt

Schauspielhaus und Dreischeibenhaus - Ansicht vom Hofgarten


Das Schauspielhaus Düsseldorf ist das einzige Staatstheater des Landes Nordrhein-Westfalen. Auf einer Fläche von 30 mal 28 Meter finden in den ansteigenden Sitzreihen bis zu 1050 Zuschauer Platz. Am Schauspielhaus arbeitete zeitweise der in Düsseldorf studierende Maler August Macke (1887 - 1914). Seit der Spielzeit 2016/2017 steht das Düsseldorfer Schauspielhaus unter der Generalintendanz von Wilfried Schulz, der vom Staatstheater Dresden in die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens zog. Die Gebäude des Theaters werden zur Zeit umfangreich renoviert- aber der Theaterbetrieb geht trotzdem weiter!


Gustaf Gründgens

Düsseldorf - Innenstadt

Schauspielhaus - Berlin, 21. Januar 1936, "Hamlet" im Staatl. Schauspielhaus unter der Regie Lothar Müthels. Gustav Gründgens in der Titelrolle. 909-36 - Bundesarchiv, Bild 183-S01144 / CC-BY-SA 3.0


Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 übernahm 1947 Gustaf Gründgens (1899 - 1963), der in Düsseldorf geboren wurde und an der Theaterakademie Dumonts studiert hatte, die Generalintendanz der Städtischen Bühnen. Gründgens, ein umstrittener Schauspieler und Theaterleiter, der in der Zeit der Nationalsozialisten eine beispiellose Karriere dank seines Förderes Herman Göring hingelegt hatte, war von 1945 bis 1946 im Speziallager Jamlitz inhaftiert. Im Rahmen der Entnazifizierung wurde er von vielen Kollegen entlastet und entlastete seinerseits unter vielen auch die Schauspielerin Emmy Göring (die Witwe Hermann Görings) und Veit Harlan, den Regisseur des berüchtigten antisemitischen Propagandafilmes Jud Süß. [3] Die bekannteste Inszenierung aus Gründgens Düsseldorfer Zeit ist die Inszenierung von Goethes Faust I, die 1954 auf Sprechplatten erschien. Gründgens wechselte 1955 an das Deutsche Schauspielhaus nach Hamburg.


Marktplatz

Düsseldorf - Innenstadt

Rathaus am Marktplatz


Der Marktplatz ist ein zentraler Platz in der Düsseldorfer Altstadt, der im Rahmen der ersten Stadterweiterung im 14. Jahrhundert angelegt und 1392 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Er dient heute überwiegend repräsentativen und öffentlichen Zwecken und wird nur noch gelegentlich als Marktplatz genutzt. Ihn beherrschen das Rathaus und das Jan-Wellem-Reiterdenkmal. Der leicht trapezförmige Marktplatz wirkt fast quadratisch und misst etwa 50 mal 50 Meter. Er liegt zwischen dem Burgplatz und Marktstraße, der Zollstraße und der Bolkerstraße im Herzen der Altstadt und ist an allen vier Seiten bebaut. Der westliche und nördliche Teil wird vom Gebäudekomplex des Rathauses begrenzt. Der östliche Teil ist mit einer Gebäudereihe bebaut, in deren Erdgeschoss sich Ladenlokale und Gaststätten befinden, wobei nur die Häuser Nr. 12, 11, 10 und 9 dem Marktplatz zugeordnet werden. Der Süden des Platzes wird von dem Gebäude der Stadtkämmerei dominiert.


Karneval auf dem Marktplatz

Düsseldorf - Innenstadt

Marktplatz


Der Sturm Ruzica im Februar 2016 verhinderte zwar einen Umzug, doch vor dem Rathaus wurden Karnevalswagen präsentiert. Jeweils am 11. November beginnt in Düsseldorf der Karneval, mit dem „Erwachen“ des Hoppeditz um Punkt 11:11 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Der Platz ist dann voller karnevalbegeisterter Menschen, die dem närrischen und zum Teil bissig-ironischen Schlagabtausch zwischen dem Erzschelm und dem jeweiligen Oberbürgermeister beiwohnen möchten. Auch am Weiberfastnachtstag präsentieren sich auf dem Matktplatz vor dem Rathaus pünktlich um 11.11 Uhr die Möhnen und reißen die Macht im Rathaus an sich. Hier beginnt der traditionelle Düsseldorfer Straßenkarneval. Am Rosenmontag zieht der Karnevalsumzug dann über den Marktplatz, vorbei am Balkon des Rathauses, wo sich neben dem Oberbürgermeister auch andere Persönlichkeiten des lokalpolitischen Lebens versammeln und das Spektakel beobachten. Der Marktplatz ist dann auch Standort einer Fernsehkamera, die den Karnevalszug live im Fernsehen überträgt.


Stadttor (Hochhaus)

Düsseldorf - Innenstadt

Stadttor


Das Stadttor erhebt sich über dem südlichen Eingang des Rheinufertunnels. Es wurde geplant und gebaut von den Architekten Overdiek, Petzinka und Partner. Das Gebäude ist 81 Meter hoch, allein die Höhe des Atriums beträgt 56 Meter, es besitzt 13 Rgelgeschosse und 3 Attikageschosse. Die Gesamtfläche an verbautem Glas beträgt 30.000 Quadratmeter. Es ist ein Highlight der modernen Architektur in Düsseldorf, was auch die internationale Fachwelt direkt nach der Eröffnung bestätigt hat: Auf der MIPIM in Cannes, der weltweit größten Architektur- und Immobilienausstellung, erhielt mit dem Stadttor erstmals ein Bauwerk sowohl den MIPIM Award für das beste Bürogebäude als auch den Preis der Jury für das beste Gebäude überhaupt.


Düsseldorf - Innenstadt

Stadttor


Durch die doppelte Fassade konnte eine völlig neue Klima- und Belüftungstechnik genutzt werden, die eine bislang notwendige Vollklimatisierung in Hochhäusern nahezu überflüssig machte. In dem 1997 fertig gestellten Gebäude arbeiten 1.000 Menschen auf 27.000 Quadratmeter Bürofläche; zu den Mietern gehören renommierte Unternehmensberatungen oder der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Eingangsgeschoss sind - für jeden zugänglich - Cafes, Restaurants und Boutiquen untergebracht.


Stadtmuseum Düsseldorf

Düsseldorf - Stadtmuseum

...im ehemaligen Palais Spee...


Der älteste, östliche Teil des Palais Spee stammt im Kern aus der Zeit Jan Wellems. Der Obristhofkämmerer Adam von Diemantstein kaufte 1703 einen Vorgängerbau und mehrere daran anschließende Grundstücke und errichtete hier ein stattliches Wohnhaus, dessen Architekt wahrscheinlich Michael Cagnon war. In den folgenden Jahrhunderten wechselte das Haus mehrmals den Besitzer, war lange Zeit Eigentum der Familie von Spee (Schloss Heltorf - Angermund) und beherbergt heute das Stadtmuseum. Dieses Museum ist das älteste Museum Düsseldorfs und zeigt in seiner Schausammlung die Geschichte, Kultur und Kunst der Stadt Düsseldorf und ihrer Region. Wichtige Schwerpunkte der Sammlung sind Düsseldorf in der Zeit der Herzogtümer Jülich-Kleve-Berg 14. bis 16. Jahrhundert.


Düsseldorf - Stadtmuseum

...im ehemaligen Palais Spee...


Weitere Sammlungsschwerpunkte sind die Industrialisierung und die Kulturgeschichte im 19. Jahrhundert, die Zeit der Düsseldorfer Kunstszene während der Weimarer Republik, Düsseldorf während des Nationalsozialismus und Düsseldorf nach 1945. Auch einige Werke von Otto Pankok sind hier im ehemaligen Spee'schen Palais zu finden.


Adresse:

Stadtmuseum Düsseldorf

Berger Allee 2
40200 Düsseldorf

Telefon: 0211 - 89-96170
Fax: 0211 - 89-94019

Öffnungszeiten:

Stadtmuseum ehemals Palais Spee

Dienstag - Sonntag: 11.00 - 18.00 Uhr
geschlossen: Montag
Sonderöffnungszeiten auf Anfrage


E-Mail: stadtmuseum@duesseldorf.de

Internet: www2.duesseldorf.de/stadtmuseum.html



Wandgemälde von Schloss Benrath, Maler Antoine Charles Horace Vernet 1806-Ausschnitt

Wandgemälde von Schloss Benrath, Maler Antoine Charles Horace Vernet, 1806 - eingebunden über Commons Wikimedia


Schloss Benrath

Düsseldorf - Stadtteil Benrath

Schloss Benrath


Eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt Düsseldorf befindet sich im Stadtteil Benrath. Es handelt sich hier um das Schloss Benrath, einem Gebäude im Rokoko-Stil und mit einem großzügig angelegten Schlosspark. Das Schloss liegt im südlichen Stadtteil Benrath in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Erbaut wurde es von 1755 bis 1773 unter der Leitung von Nicolas de Pigage (1723 – 1796) im Auftrag des Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz (1724 – 1799)....

Weitere Informationen zum Schloss Benrath in der Stadt Düsseldorf finden Sie hier....!


Stadtteil Wittlaer

Düsseldorf - Stadtteil Wittlaer

Traditionsgaststätte Brand's Jupp


Wittlaer
ist ein Stadtteil von Düsseldorf im Stadtbezirk 5. Er erstreckt sich am Ostufer des Rheins nördlich von Kaiserswerth in Nordrhein-Westfalen. Der heutige Düsseldorfer Stadtteil umfasst die alten Orte Froschenteich und das Dorf Wittlaer. Die nördliche Stadtteilgrenze von Wittlaer bildet gleichzeitig die Stadtgrenze von Düsseldorf mit Duisburg. Bis ungefähr zur Mitte des 20. Jahrhunderts lebten auch zwei Rheinfischerfamilien in Wittlaer....

Weitere Informationen zum Stadtteil Wittlaer im Norden der Stadt Düsseldorf finden Sie hier....!


Quellennachweis

Wappen von Düsseldorf

Foto: Wikipedia (Public domain)


1.: Die Informationen zur Geschichte von Düsseldorf basieren auf dem Artikel Düsseldorf (Stand vom 01.10.2018) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Informationen zur Königsallee in Düsseldorf stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 05.11.2018!

3.: Die Informationen zum ehem. Theaterleiter des Düsseldorfer Schauspielhauses Gustav Gründgens stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 06.11.2018!


Fotos aus Düsseldorf




- Anzeige-








  (C) Paul Sippel 2018 - Alle Rechte vorbehalten