Startseite | Nützliche Apps und Services | Reisetipps | Gästebuch | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Brüggen - Burg Brüggen

Brüggen - Burg Brüggen

Überblick

Brüggen - Burgtor



Mitten in Brüggen liegt das markante Wahrzeichen, die 1289 erstmals urkundlich erwähnte Burg Brüggen, heute Sitz eines Jagd- und Naturkundemuseums und der Tourist-Information der Gemeinde, die auch lnformationen über den Naturpark Schwalm-Nette bereit hält. Jeweils im Sommer finden im Innenhof der Burganlage Café-Konzerte und Theaterveranstaltungen statt. Im Winter erklingen die "Freitagskonzerte" in dem neuen Kultursaal der Burg.

Geschichte

Brüggen - Burgturm


Seine Entstehung verdankt Brüggen seiner geografischen Lage. An der einzigen passierbaren Furt über die Schwalm gelegen, bildete sich an der Kreuzung zweier Handelswege zwischen Rhein und Maas eine erste Siedlung (erstmals 897 urkundlich erwähnt). Die Grafen von Kessel an der Maas verlegen die Verwaltung ihrer östlichen Besitztümer nach Brüggen und bauen nach Vorbildern aus den Niederlanden auf einer etwa 16 Meter großen Kiesinsel in den Schwalm aus Mergel und Backstein die Burg Brüggen.

Brüggen - Park an der Burg


Die erste Erwähnung von Burg und Stadt Brüggen findet sich in einer Heiratsurkunde vom 24. Dezember 1289. Um 1306 geht die Burg Brüggen als Erbe an die Grafen von Jülich über. 1350 wird sie zur Landesfestung der Jülicher ausgebaut. Um 1473 erobern und plündern Kriegsknechte des burgundischen Königs Karl der Kühne (1433 - 1477) die Festung Brüggen mitsamt der Burg. Ein Jahr später erfolgt eine erneute Plünderung durch die Grafen von Geldern. Die mittlerweile schwer beschädigte Burg wird wieder instand gesetzt und um ein zweites Stockwerk erweitert. Die Grafen von Moers erhalten die Burg Brüggen als Pfand und um 1494 erfolgt der Rückkauf durch die Grafen von Jülich-Berg.

Brüggen - Messerturm


Im Jahr 1526 werden die Befestigungsanlagen von Stadt und Burg erneuert und vergrößert. In den Jahren 1561 - 1577 werden erneut Baumaßnahmen durchgeführt und es erfolgt die Anpassung der Festungsanlagen an die Entwicklung der Angriffswaffen. Um 1623 entsteht die älteste erhaltene Zeichnung der Burg Brüggen. Sie zeigt die Burg als viertürmige (Turmspitzdächer) geschlossene Anlage. Um 1770 erfolgt der Umbau der Rentei durch den herzoglichen Hofbaumeister Klees. Die Erdwälle an der Burg werden zum Teil abgetragen. 1794 wird Brüggen von französischen Truppen besetzt und das Amt Brüggen wird aufgelöst.

Brüggen - Burg Brüggen


1801 wird die Burg von der französischen Regierung privat verkauft. 1815 wird die Burg an Johann Heinrich Printzen versteigert und 1934 von der Familie Stroetges gekauft. 1974 pachtet die Gemeinde Brüggen das Anwesen langfristig an und errichtet ein Jagd- und Naturkundemuseum in der Burg (Eröffnung 1979). 1975 stößt man bei Ausgrabungen auf die Reste einer viertürmigen früheren Burganlage. Im Jahr 2000 wurde der Kultursaal eröffnet und die Touristinformation der Gemeinde Brüggen sowie das Informationszentrum des Naturpark Maas - Schwalm - Nette zogen in die Burg.

Informationen:

Wappen von Brüggen


Adresse:

Jagd- und Naturkundemuseum
Burg Brüggen


Burgwall 4
41379 Brüggen

Telefon: +49(2163)5270
Fax: +49(2163)578404

Die Öffnungszeiten des Jagd- und Naturkundemuseums sind Dienstags - Sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Weitere Informationen zum grenzüberschreitenden Naturpark Maas - Schwalm - Nette finden Sie hier.....!






Print Schloss Moyland Bedburg-Hau Duisburg Ausflugtipps Gelsenkirchen St. Antony Hütte Ruhrausflug Geldern Wasserschloss Haus Voerde Ratingen Mülheim-Saarn Tour de Ruhr 1 Wasserschloss Borbeck Schloss Landsberg Schloss Wickrath Reiseinformationen Kettwig Essen Krefeld Wasserschloss Anholt Textversion Sitemap Mülheim Niederrhein Zollverein-Areal Oberhausen




-Anzeige-




  (C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten