Startseite | Nützliche Apps und Services | Reisetipps | Gästebuch | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Gemeinde Hünxe

Gemeinde Hünxe

Evangelische Kirche




Überblick

Gemeinde Hünxe - Marktplatz



Die Gemeinde Hünxe befindet sich am unteren Niederrhein im Nordwesten des Ruhrgebiets in Nordrhein-Westfalen. Hünxe ist eine kreisangehörige Gemeinde des Kreises Wesel im Regierungsbezirk Düsseldorf. Die Gemeinde ist Mitglied der Euregio Rhein-Waal. Die Gemeinde Hünxe liegt ungefähr 10 Kilometer östlich von Wesel und 9 Kilometer nördlich von Dinslaken. Der überwiegende Teil des Gemeindegebiets gehört zum Naturpark Hohe Mark, in dessen Westen sich auch das Naturschutzgebiet Kaninchenberge befindet. Sowohl die Lippe als auch der Wesel-Datteln-Kanal durchqueren das Gemeindegebiet. Die Gemeinde Hünxe besitzt etwa 13 500 Einwohner.

Ortschaften

Gemeinde Hünxe

Brücke über den Wesel-Datteln-Kanal


Zur Gemeinde Hünxe gehören die Ortsteile Bruckhausen, Bucholtwelmen, Gartrop-Bühl, Hünxe, Drevenack und Krudenburg. Das Gemeindegebiet verteilt sich über eine Gesamtfläche von 106,80 Quadratkilometer. Im Nordwesten grenzt Hünxe an die Stadt Hamminkeln, im Nordosten an die Gemeinde Schermbeck, im Südosten befindet sich die Stadt Bottrop, im Süden die Stadt Dinslaken, im Südwesten die Stadt Voerde und im Westen die Stadt Wesel. An Sehenswürdigkeiten in Hünxe sind das Otto-Pankok-Museum, das Heimatmuseum und das Schloss Gartrop hervorzuheben.

Geschichte

Gemeinde Hünxe

Impressionen


Die Ortschaft Hünxe wurde als "de Hungese" im Jahre 1092 zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Aber schon zu früheren Zeiten war das untere Lippetal Siedlungsland. Das beweisen die hier häufigen Bodenfunde in vorgeschichtlichen Gräbern aus der jüngeren Steinzeit (um 2000 v. Chr.) und der älteren Bronzezeit (um 1500 v. Chr.). Archäologen haben in Bruckhausen und Bucholtwelmen Reste von Häusern, die vor etwa 2500 Jahren gebaut wurden, freigelegt. In der Gemeinde Hünxe gibt es einige historische Bauwerke, die eindrucksvoll die 900-jährige Geschichte dokumentieren. Dies alles läßt sich entdecken bei einem Streifzug durch Hünxe, Gartrop-Bühl, Krudenburg und Drevenack. Die Hauptsehenswürdigkeit von Hünxe ist natürlich das Schloss Gartrop mit der alten Mühle und das Haus Esselt mit dem Otto-Pankok-Museum.


Kommunale Neuordnung

Gemeinde Hünxe

Rathaus von Hünxe


Seit dem 14. Jahrhundert waren die Herzöge von Kleve die Herren über Land und Leute. Als nach der großen Revolution die Franzosen die feudalen Verhältnisse wegfegten, kam an deren Stelle nach französischem Vorbild die Municipalverfassung mit neuen Verwaltungsbezirken und Bürgermeistern in den Gemeinden. Seit der kommunalen Neuordnung im Jahre 1975 gehören die Ortsteile Bruckhausen, Bucholtwelmen, Gartrop-Bühl und Hünxe südlich der Lippe sowie Drevenack und Krudenburg nördlich des Flusses dem Bereich der jetzigen Gemeinde Hünxe an. Gleichzeitig wurden wesentliche Teile der ehemaligen Kreise Dinslaken, Moers und Rees mit Teilgebieten der Kreise Borken und Recklinghausen zum neuen Kreis Wesel zusammengefügt. Hünxe ist seitdem eine kreisangehörige Gemeinde des Kreises Wesel.


Evangelische Kirche

Gemeinde Hünxe

Evangelische Kirche


Das heute älteste erhaltene Gebäude von Hünxe ist die evangelische Dorfkirche in der Ortsmitte. Die ursprünglich romanische Kirche wurde im 14. Jahrhundert zu einer dreischiffigen gotischen Säulenbasilika ausgebaut und war dem Heiligen Suitbertus geweiht. Der Leichnam des Heiligen befindet sich heute in einem kunstvoll verzierten Schrein, dem sogenannten Suitbertusschrein in der ehemaligen Stiftskirche von Kaiserswerth (Düsseldorf). Seit 1562 gehört die Kirchengemeinde dem lutherischen Glauben an. Als Besonderheit befindet sich im Kircheninneren ein kunstvoll gearbeitetes barockes Denkmal. Es erinnert an den letzten männlichen Nachkommen der auf Schloss Gartrop ansässigen Adelsfamilie Hüchtenbruck. Bereits in seinem Testament legte der Baron Albrecht Georg von Hüchtenbruck (1635 - 1716) fest, dass ihm nach seinem Tod ein würdiges Monument in der Hünxer Kirche errichtet werden sollte. Die Erben erfüllten diesen letzten Auftrag und ließen von dem Bildhauer Johann Wilhelm Gröninger ein Epitaph aus Sandstein anfertigen, das Albrecht Georg von Hüchtenbruck zusammen mit seiner ersten und zweiten Frau zeigt. [2]


Otto Pankok-Museum

Gemeinde Hünxe - Drevenack

Nebengebäude von Haus Esselt - Otto Pankok-Museum


Das Otto-Pankok-Museum der Gemeinde Hünxe befindet sich auf dem Landgut Haus Esselt, einem ehemaligen Rittergut im Hünxer Otto-Pankok-Weg 4. Haus Esselt wurde urkundlich erstmals im Jahr 1482 erwähnt. Das heutige Herrenhaus stammt aus dem 17. Jahrhundert. Die Gräfte der Wasserburg wurde von der Issel gespeist. Das Herrenhaus ist ein verputzter, zweigeschossiger Backsteinbau unter einem hohen Walmdach. Dem Dach wurde zwischen zwei Kaminaufsätzen ein Glockenreiter aufgesetzt. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Als frühere Besitzer sind u.a. zu nennen Christoph von Loeben, ein Freiherr von Wylich und der Maler und Bildhauer Otto Pankok, dessen Tochter das Haus nach wie vor bewohnt. Heute befindet sich in einem ehemaligen Wirtschaftsgebäude das Otto-Pankok-Museum, in dem Werke des Künstlers ausgestellt werden, der das Gut in den 1950er Jahren des vorigen Jahrhunderts erwarb und dort bis zu seinem Tod 1966 lebte und arbeitete.


Gemeinde Hünxe

Haus Esselt - Otto Pankok-Museum


Das Museum wurde von seiner Frau Hulda Pankok, geb. Droste, 1968 gegründet und wird heute von seiner Tochter Eva unterhalten. Weitere Werke Otto Pankoks sind u.a. im Kunstmuseum in der Alten Post in Pankoks Geburtsort Mülheim an der Ruhr untergebracht.

Adresse:

Otto Pankok-Museum


Otto-Pankok-Weg 4
46569 Hünxe-Drevenack

Telefon: 02856 / 754.

E-Mail: info@pankok.de

Öffnungszeiten:

Freitag, Samstag, Sonntag
und an allen Wochenfeiertagen von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 19.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Führungen für Gruppen und Schulklassen nach Anmeldung. Arbeiten aus allen Bereichen sind hier vertreten, Schwerpunkt ist das Spätwerk.

Es finden halbjährliche Wechselausstellungen statt: Im Mai wird die "Sommer-Ausstellung" und im November die "Winter-Ausstellung" eröffnet.


Wesel-Datteln-Kanal

Gemeinde Hünxe

Wesel-Datteln-Kanal


Etwa 800 Meter nördlich des Ortszentrums von Hünxe führt der Wesel-Datteln-Kanal an der Gemeinde vorbei. Noch weiter im Norden fließt die Lippe in Richtung Wesel, wo sie südlich der Stadt in den Rhein mündet. Der Wesel-Datteln-Kanal ist eine Bundeswasserstraße in Nordrhein-Westfalen und einer der wichtigsten und verkehrsreichsten Schifffahrtskanäle Deutschlands. Die Wasserstraße verläuft durch das nördliche Ruhrgebiet und verbindet den Rheinstrom bei Wesel mit dem Dortmund-Ems-Kanal am Wasserstraßenkreuz Datteln. Der Kanal ist etwa 60 Kilometer lang und verläuft parallel zur Lippe auf ihrer Südseite. Ein Fahrradweg führt fast durchgehend von Datteln bis nach Friedrichsfeld am am Kanal entlang, der im eigentlichen Sinn ein Betriebsweg ist, aber der auch als Rad- und Fußweg genutzt werden darf.


Weitere Informationen:

Schloss Gartrop Einer der schönsten Adelssitze in dieser Gegend ist das Wasserschloss Gartrop im Hünxer Ortsteil Gartrop-Bühl. Die Schlossanlage befindet sich in der Nähe der Landstraße zwischen Hünxe und Scherm...

Drevenack Drevenack ist ein Ortsteil der Gemeinde Hünxe im Kreis Wesel. Das Dorf ist ein beliebtes Ausflugsziel und besitzt als Sehenswürdigkeit eine schöne Dorfkirche, das Haus Esselt mit dem Otto Pankok Museum, das Haus Schwarzenstein...

Weitere Informationen:

Krudenburg Krudenburg ist ein Ortsteil der Gemeinde Hünxe im Kreis Wesel. Das kleine Dorf ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Motorrad- und Radfahrer. Der schöne Ort mit dem historischen Ortskern ist als Treidelschifferdorf an der Lippe bekannt....

Otto Pankok Eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Stadt Mülheim - Stadtteil Saarn - ist der hier geborene Künstler Otto Pankok. Heute erinnert seine Skulptur an der Düsseldorfer Straße, die Bronzeplasti...





Schloss Gartrop

Gemeinde Hünxe

Schloss Gartrop


Einer der schönsten Adelssitze in dieser Gegend ist das Wasserschloss Gartrop im Hünxer Ortsteil Gartrop-Bühl. Die Schlossanlage befindet sich in der Nähe der Landstraße zwischen Hünxe und Schermbeck-Gahlen in den Lippeauen im südlichen Bereich des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland. Aus der Siedlung der einstigen Schlossbediensteten entwickelte sich der heutige Ort Gartrop. Die Schlossanlage besteht aus einem barocken Herrenhaus, einer Vorburg und zwei Torhäusern....

Weitere Informationen zum Wasserschloss Gartrop in Hünxe finden Sie hier....!


Freizeit in Hünxe

Gemeinde Hünxe

Schloss Gartrop - Eingang zum Schlosspark


Was kann man sehen und was kann man unternehmen in Hünxe und Umgebung?

Zum einen befinden Sie sich bei einem Besuch der Gemeinde Hünxe schon im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland, einem der größten Naturparks in Nordrhein-Westfalen. Im Naturpark sind zahlreiche Rad- und Reitwege sowie ein etwa 1 900 Kilometer langes Wanderwegenetz ausgebaut. Zum anderen können Sie die Sehenswürdigkeiten in und um Hünxe entdecken und bewundern. Der Ort Hünxe selbst ist eher beschaulich aber die Umgebung der Landgemeinde besitzt für Kurzurlauber, Radtouristen, Wanderer alle Voraussetzungen für eine aktive, abwechslungsreiche Freizeitgestaltung. Beschilderte Radrundtouren zwischen 20 und 42 km Länge sowie 37 gekennzeichnete Wanderwege mit 187 km Strecke und 27 Wanderparkplätze, teilweise im Naturpark "Hohe Mark" gelegen, bieten unbegrenzte Erholungsmöglichkeiten zwischen Wiesen und Wäldern.

Gemeinde Hünxe

Wesel-Datteln-Kanal


Viele überregionale Radrouten wie z.B. die Römerroute, die 3-Flüsse-Route queren die Gemeinde Hünxe. Der Naturpark Hohe Mark reicht von Bocholt und Wesel im Westen bis nach Datteln und Olfen im Osten, von Bottrop und Oberhausen im Süden bis nach Velen im Norden. Er überdeckt Teile der Region Niederrhein, des südwestlichen Münsterlandes sowie des nördlichen Ruhrgebietes. Eine Radtour am Wesel-Datteln-Kanal entlang ist besonders im Herbst sehr reizvoll. Weiterhin können Sie an einer Rafting-Tour auf der Lippe teilnehmen, das sehenswerte Schloss Gartrop besuchen und einkehren im Platanengarten, der bei schönem Wetter samstags, sonntags und an Feiertagen um 12.00 Uhr öffnet oder nach Vorreservierung an jedem Tag der Woche in der Schlossküche frühstücken...!


Gemeinde Hünxe - Krudenburg

...Blick auf den ehemaligen Rittersitz Krudenburg...


Auch die Ortsteile Drevenack und das alte Treidelschifferdorf Krudenburg sind sehenswert. Drevenack z.B. ist ausgestattet mit einer Kirche aus dem frühen Mittelalter, einem sehenswerten Ortskern und dem "Haus Schwarzenstein", einem alten, ehemaligen Herrensitz. Die Wurzeln des festen Hauses liegen im 14. Jahrhundert. Eine Urkunde aus dem Jahre 1348 belegt erstmals das Geschlecht derer von Schwarzenstein. Weiterhin ist auch das "Haus Esselt" von Interesse, ebenfalls ein ehemalges Rittergut, das heute in einem Nebengebäude das Otto-Pankok-Museum beheimatet. Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten können Sie hier abrufen....!

Wenn Sie sich vor/oder nach den Aktivitäten stärken wollen, ist das Landhaus-Café Selders in Drevenack eine gute Adresse:

Landhaus-Café
Elisabeth Selders

Landwehr 2
46569 Hünxe
Für Navigationssysteme tragen Sie bitte als Adresse "Lühler Heide" ein

Telefon: 0 28 58 - 8 24 52
Internet: www.cafe-selders.de/index.php

Gemeinde Hünxe: www.huenxe.de/

Restaurant Blumraths Schloss Gartrop: www.blumraths.de/


Quellenangabe:


Die Informationen zur Geschichte der Gemeinde Hünxe basieren auf dem Artikel Hünxe (Stand vom 21.11.2011) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos Gemeinde Hünxe




Print Schloss Moyland Bedburg-Hau Duisburg Ausflugtipps Gelsenkirchen St. Antony Hütte Ruhrausflug Geldern Wasserschloss Haus Voerde Ratingen Mülheim-Saarn Tour de Ruhr 1 Wasserschloss Borbeck Schloss Landsberg Schloss Wickrath Reiseinformationen Kettwig Essen Krefeld Wasserschloss Anholt Textversion Sitemap Mülheim Niederrhein Zollverein-Areal Oberhausen




-Anzeige-




  (C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten