Startseite | Nützliche Apps und Services | Reisetipps | Gästebuch | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Kläranlage „Läppkes Mühlenbach"

Oberhausen - Borbeck

Kläranlage Läppkes Mühlenbach




Überblick

Oberhausen - Borbeck

Haus Matecki



Aus dem Jahr 1958 stammt die Kläranlage Läppkes Mühlenbach im Oberhausener Stadtteil Borbeck. Borbeck ist ein Stadtteil im Oberhausener Stadtbezirk Alt-Oberhausen und der Name stammt von der ehemaligen Bürgermeisterei Borbeck, zu dem dieser Oberhausener Stadtteil einst gehörte. Der 3,20 km⊃2; große Ortsteil kam im Zuge einer Gebietsreform im Jahr 1915 zur Stadt Oberhausen. Der größte Teil (2,72 km⊃2;) gehörte seinerzeit zu Frintrop, die restlichen 0,48 km⊃2; zu Dellwig, beide Ortsteile des Essener Stadtbezirks IV Borbeck gehörten bis 1915 zur Bürgermeisterei Borbeck. Im lokalen Sprachgebrauch wird das Viertel bisweilen noch „Dellwig“ genannt.

Oberhausen - Borbeck

Brücke über den Rhein-Herne-Kanal, der im Norden des Viertels entlang läuft


Diesen Namen trug auch die von der Gutehoffnungshütte zwischen 1906 und 1910 erbaute Werkssiedlung, die mit 61 Häusern den Grundstock für das heutige Viertel bildete. Die Einwohnerzahl in diesem Stadtteil lag Ende 2011 bei 8.153 Personen. Ganz in der Nähe befindet sich der alte Gutshof Haus Ripshorst, der früher auf Dellwiger Gebiet lag. Hier ist 1999 das Informationszentrum Emscher Landschaftspark entstanden. In seinem Umfeld wurde der Gehölzgarten Ripshorst angelegt. In unmittelbarer Nähe des Ortsteils Oberhausen-Borbeck befinden sich zudem die Brache Vondern und der Gleispark Frintrop. Die Begrenzung durch den Rhein-Herne-Kanal im Norden und Bahnstrecken im Osten und Süden verleiht dem Ortsteil einen gewissen Inselcharakter [1].


Oberhausen - Borbeck

Infoschild


Eine Besonderheit in diesem Viertel ist die ehemalige Kläranlage "Läppkes Mühlenbach", die heute für Besucher offen ist. Die Emschergenossenschaft betreut auch heute noch das Gelände der ehemaligen Kläranlage. Am Eingang zur Anlage begrüßt ein Infoschild den Besucher mit dem Slogan: Vom Klärbecken zum Seerosenteich - eine Kläranlage im Strukturwandel. Mancher wird sich sicherlich fragen, eine Kläranlage als Freizeitgelände? Ein Faulbehälter als Aussichtsturm? Hier zeigt sich die wechselvolle Wassergeschichte im Gebiet der Emschergenossenschaft. Die ehemalige Kläranlage Läppkes Mühlenbach ist eine attraktive grüne Adresse im Stadtteil Borbeck geworden. Weitere vier moderne Großkläranlagen in Dortmund, Bottrop, Duisburg und Dinslaken reinigen heute das Abwasser des gesamten Emschergebietes und ersetzen knapp 30 kleinere Kläranlagen wie diese.

Zur Anlage führen drei Zugänge; das ehem. Klärbecken mit Räumerbrücke kann besichtigt werden sowie der begehbare Faulturm mit Ausstellungsraum und Aussichtsplattform. Weiterhin gibt es eine Steganlage mit dem sogenannten "Blick in die Wildnis".


Geschichte der Kläranlage „Läppkes Mühlenbach"

Oberhausen - Borbeck

...ehem. Faulbehälter...


Im Oberhausener Stadtteil Borbeck befindet sich die Kläranlage „Läppkes Mühlenbach". Sie wurde im 1958 Jahr errichtet und war bis Mitte 1996 in Betrieb. Zu dieser Zeit hatte man in Bottrop die Großkläranlage Emscher-Mitte fertiggestellt und die Anlage hier in Oberhausen war überflüssig geworden. In der aktiven Zeit des Klärwerks wurden die Abwässer von fast 69.000 Menschen aus den Essener Stadtteilen Borbeck und Frintrop gesäubert.


Oberhausen - Borbeck

Klärbecken


Das ehemalige Klärbecken besitzt eine Größe von heute noch 2260 Kubikmeter bei einem Durchmesser von 40 Metern. Etwa in der Mitte der Kläranlage befindet sich der sogenannte Faulbehälter mit einem Volumen von 1450 Kubikmetern und einer Höhe von 20 Meter. Nach der Stilllegung lag die Anlage ein paar Jahre brach bis im Oberhausener Stadtteil Borbeck an der Sühlstraße im Rahmen der Emscherkunst der „Klärpark Läppkes Mühlenbach“ eröffnet wurde. Heute kann jeder das alte Klärwerk betreten und sich auf dem Gelände umsehen. Die ehemaligen Bauwerke der Kläranlage wurden dabei kreativ in die Parkgestaltung integriert.


Oberhausen - Borbeck

Ansicht Klärbecken und Park


Bemerkenswert u.a. ist der ehemalige Faulbehälter, der früher den Schlamm aufnahm, der bei der mechanischen Abwasserreinigung anfiel und sich unten in den Klärbecken sammelte. Hier im Faulbehälter wurde er unter Luftabschluss "ausgefault", bis er geruchsarm war. Heute befindet sich im Faulturm das Kunstwerk "Mangrove" von Andreas Titz. Beim Eintritt in den Turm ertönt ein sanftes Gluckern und Plätschern. Das ehemalige Klärbecken wurde in einen Seerosenteich umgestaltet und die ganze Anlage ist ein wunderschöner Ort zum entspannen. Für Ausblicke sorgt eine kleine Aussichtsplattform auf dem Dach des Faulbehälters und abends sorgt eine Lichtinstallation für magische Momente.



Oberhausen - Borbeck

Eingangsbereich


Ein kleiner, schön angelegter Park mit Sitzmöglichkeiten vervollständigt das Ensemble der Kläranlage. Diese Besichtigung kann auch mit einem Besuch von Haus Ripshorst, einer Visite des Rhein-Herne-Kanals und/oder der Industriebrache Vondern verbunden werden.

Adresse:

Kläranlage Läppkes Mühlenbach


Sühlstr. 6
46117 Oberhausen-Borbeck

Öffnungszeiten:

Februar - Oktober: 7.00 - 20.00 Uhr;
November - Januar: 8.00 - 18.00 Uhr;
Der Faulturm ist bis 17.00 Uhr geöffnet;


Haus Ripshorst

Oberhausen - Haus Ripshorst

...ehem. Lehnsgut Haus Ripshorst...


Haus Ripshorst wurde urkundlich als Lehnsgut erstmals am Anfang des 14. Jahrhunderts erwähnt. Der Rittersitz lag auf Essener Gebiet im Ortsteil Dellwig. Erst als Dellwig nach Borbeck eingemeindet wurde, kam es bei der Gebietsreform von 1915 zur Abtretung dieses Landschaftsteils an die Stadt Oberhausen. Dieser Teil heißt heute noch Borbeck und die Straße von Dellwig zum Haus Ripshorst auch heute noch "Ripshorster Str." und liegt südlich des Rhein-Herne-Kanals. Etwa an der Einmündung des Läppkes Mühlenbach in die Emscher ist das Haus Ripshorst zu finden.

Weitere Informationen zum ehemaligen Rittersitz Haus Ripshorst in Oberhausen-Borbeck finden Sie hier....!


Gasometer

Oberhausen - Gasometer

Eingangsbereich


Der Gasometer Oberhausen als eines der letzten gut erhaltenen Relikte der Schwerindustrie in der Stadt und liegt zwischen dem Rhein-Herne-Kanal und dem Einkaufs- und Erlebniszentrum CentrO. Er ist zugleich Wahrzeichen der Stadt Oberhausen und ein Symbol für den Strukturwandel des Ruhrgebiets. Der 1929 erbaute ehemalige Kokereigasspeicher ist heute die wohl außergewöhnlichste Ausstellungshalle Europas. Auch der Gasometer selber ist immer wieder ein Ereignis. Das Innere des Stahlgiganten bietet ein einzigartiges Raumerlebnis....

Weitere Informationen zum Gasometer in Oberhausen am Rhein-Herne-Kanal finden Sie hier....!


Essen-Frintrop - Gleispark Frintrop

Impressionen


Der Gleispark Frintrop ist ein ehemaliger Verschiebebahnhof im Nordwesten der Stadt Essen. Das ehemalige Gelände befindet sich in den Stadtteilen Frintrop und Dellwig des Essener Stadtbezirks IV. (Borbeck) und grenzt an das Stadtgebiet Oberhausen. Das alte Bahnareal ist bis auf wenige Gleise abgeräumt und wurde der Natur überlassen. Der Gleispark wird im Westen begrenzt durch die Ripshorster Straße, die über die neue, schön gestaltete gleichnamige Brücke führt, im Süden von der Dellwiger Straße, im Norden nochmals von der Ripshorster Straße und im....

Weitere Informationen zum Gleispark Frintrop im Essener Stadtbezirk IV. finden Sie hier....!


Interessantes in Oberhausen

Quellennachweis:


1.: Die Informationen zum Oberhausener Stadtteil Borbeck basieren auf dem Artikel Borbeck (Oberhausen) (Stand vom 09.01.2010) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos Kläranlge "Läppkes Mühlenbach"




Print Schloss Moyland Bedburg-Hau Duisburg Ausflugtipps Gelsenkirchen St. Antony Hütte Ruhrausflug Geldern Wasserschloss Haus Voerde Ratingen Mülheim-Saarn Tour de Ruhr 1 Wasserschloss Borbeck Schloss Landsberg Schloss Wickrath Reiseinformationen Kettwig Essen Krefeld Wasserschloss Anholt Textversion Sitemap Mülheim Niederrhein Zollverein-Areal Oberhausen




-Anzeige-




  (C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten