Startseite | Nützliche Apps und Services | Reisetipps | Gästebuch | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Ratingen - Auermühle

Ratingen - Auermühle




Angerbach

Ratingen - Angerbach

...schöne Landschaft im Angertal...



Durch das reizvolle Tal der Anger fließt der Angerbach, auch "die Anger" genannt und ist mit der Geschichte Ratingens und dieser Region eng verknüpft. Das Wasser der Anger war Antrieb für viele Mühlen in diesem Bereich. Heute existieren noch die Angermühle, die Auermühle (beide befinden sich in Ratingen) und die Hofermühle (in Heiligenhaus). Die erste vollmechanische Baumwollspinnerei auf dem Kontinent - die Textilfabrik Cromford - wurde an der Anger errichtet und ist heute als Rheinisches Industriemuseum einen Besuch wert.



Ratingen - Auermühle


Die Bedeutung dieses Flußes kommt auch darin zum Ausdruck, dass die anliegenden Orte noch heute als Angerland-Gemeinden bezeichnet werden. Entlang der Anger ließen sich Ritter nieder: Haus Anger wurde bereits im Jahre 1153 als Sitz eines Ritters Hartwig genannt. Sehr schön wieder hergerichtet wurde die ehemalige Wasserburg "Haus zum Haus". Burg Gräfgenstein, im Mittelalter mehrfach als Rittersitz erwähnt, wird heute nur noch landwirtschaftlich genutzt.

Ratingen - Auermühle


Die Anger entspringt im Wülfrather Stadtteich, fließt vorbei an den Kalksteinbrüchen und schlängelt sich dann durch eine sanfte hügelige Landschaft, die auch von einer Eisenbahnlinie wirtschaftlich (Kalktransport) genutzt wird. Südwestlich von Heiligenhaus wird das Tal dann enger. Eine Auenlandschaft empfängt hier den Besucher. Aus der Ferne nur als schmaler grüner Streifen wahrgenommen, entpuppt sich das Tal bei einem Besuch als eine ausgedehnte Auenlandschaft. Besonders an heißen Sommertagen ist der Besucher beeindruckt vom satten Grün und von der kühlen Luft, die ihn hier empfängt.


Die Auermühle

Ratingen - Auermühle


Die Datierung der Auermühle schwankt zwischen dem Ende des 16. Jahrhundert und dem Beginn des 17. Jahrhundert. Zuverläßige Aufzeichnungen gibt es nicht. In der Mitte des 19. Jahrhundert war die Mühle Kornnmühle und auch Kornbrennerei. Ab dem Jahr 1895 wird nur noch Korn gebrannt- also die eigentliche Aufgabe der Mühle wird nicht mehr wahrgenommen. Das Angerwasser wurde nur noch zur Kühlung der Brennerei eingesetzt. Um 1900 vernichtete ein Großbrand das Gebäude bis auf die Grundmauern. Der damalige Besitzer ließ daraufhin (1905) das Backsteingebäude errichten, das als Nachfolgerbau der ehemaligen Mühle noch heute zu sehen ist. Ab der Zeit wird das Gebäude auch als Gast- und Ausflugsstätte genutzt!


Ausflugsziel

Ratingen - Auermühle


Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ging es dann weiter aufwärts mit dem Lokal und dem Ausfluggebiet rund um die Auermühle. Angeboten wurden Boot- Gondel- und Kahnfahrten auf dem Teich, Spaziermöglichkeiten in der Umgebung und vieles mehr. Die ganze Gegend war zu dieser Zeit auch ein Anziehungspunkt für die Düsseldorfer Malerschule. Beim Sonntagsspaziergang traf man überall auf Maler, die mit Pinsel und Staffelei ausgerüstet die schönsten Landschaftsimpressionen auf ihre Leinwand bannten.

Mühlen am Niederrhein und im Ruhrgebiet



Ausflugslokal

Ratingen - Auermühle


Später etablierte sich die Mühle als Vereinslokal der Stadtgarde "Blau-Rot". Bis zum Jahr 1977 war die Auermühle in wechselndem Privatbesitz. 1977 kaufte der Zweckverband "Erholungsgebiet Angerland" das Gebäude und restaurierte es im Sinne des Denkmalschutzes. 1977 wurde die Auermühle als Restaurant wieder eröffnet und wurde mit verschiedenen, mehr oder weniger erfolgreichen Konzepten weiter geführt. Seit 1995 ist die Mühle wieder in Privatbesitz und hat ab 2001 wieder einen erfolgreichen Pächter gefunden.






Informationen:


Adresse:

Liebevoll! in der Auermühle GmbH

Auermühle 1
40882 Ratingen

Telefon: 02102 - 89 29 80
Fax: 02102 - 89 29 812

E-Mail: auermuehle@liebevoll.de
Internet: www.liebevoll.de/auermuehle



Burg Gräfgenstein

Ratingen - Burg Gräfgenstein


Fest steht, dass es sich bei der Burg Gräfgenstein um einen alten Rittersitz handelte, der seinen Eigentümern, den Rittern von Eggerscheidt, Macht und Einfluß im oberen Angertal bescherte. Sehenswert im Ortsteil Eggerscheidt sind die hübschen, alten Fachwerkhäuser. Weiterhin gibt es zwei interessante Restaurants, mehrere Reiterhöfe und sehr viel schöne Natur in Form von Wiesen, Wald und Feldern....

Weitere Informationen zur Burg Gräfgenstein und dem Ortsteil Eggerscheidt finden Sie hier....!


Wandertipp

Ratingen - Wanderweg

...durch das Angertal zur Burg Gräfgenstein


Das Areal der Freizeitstätte Blauer See bietet für den Spaziergänger viele interessante Wege und Ansichten. Anspruchsvollere Wanderer beginnen hier Ihren Rundweg durch die Ratinger Wälder in das reizvolle Tal der Anger mit der alten und sehenswerten Auermühle. Hier läßt sich auch vorzüglich rasten im Restaurant und Café Auermühle. Von hier aus finden Sie einen Wanderweg zur Burg Gräfgenstein, der hinter der Mühle in Richtung Eggerscheidt beginnt und den Sie auch wieder zurückkommen. Weiter geht es zur historischen Mitte von Ratingen und weiter zur Wasserburg Haus zum Haus.

...zum "Blauen See"

Ratingen - Blauer See

Freizeitstätte Blauer See


Der Weg führt danach zum Gelände des Rheinischen Industriemuseums - Haus Cromford - und von hier zurück über die alte Bahntrasse zum Blauen See. Informationen zu diesem und anderen Rund- und Radwegen finden Sie auf der Infotafel bei den Parkplätzen am Blauen See. Dauer der Rundwanderung mit Pause (ca. 45 Minuten in der Auermühle und ohne Besichtigung von Burg Gräfgenstein!) etwa 4 Stunden.


Fotos Auermühle




Print Schloss Moyland Bedburg-Hau Duisburg Ausflugtipps Gelsenkirchen St. Antony Hütte Ruhrausflug Geldern Wasserschloss Haus Voerde Ratingen Mülheim-Saarn Tour de Ruhr 1 Wasserschloss Borbeck Schloss Landsberg Schloss Wickrath Reiseinformationen Kettwig Essen Krefeld Wasserschloss Anholt Textversion Sitemap Mülheim Niederrhein Zollverein-Areal Oberhausen




-Anzeige-




  (C) Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten