Schloss Leyenburg

Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Schloss Leyenburg - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Sven Tombers - Lizenz s.u.



Überblick

Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Schloss Leyenburg



Das Schloss Leyenburg liegt im Südosten der Gemeinde Rheurdt im Kreis Kleve im Regierungsbezirk Düsseldorf. Nach Jahren des Verfalls gaben die neuen Besitzer dem ehemaligen Jagdschloss sein heutiges Aussehen. Es dient nun als exklusives Hotel in landschaftlich schöner Lage. In direkter Nachbarschaft befindet sich das Schloss Bloemersheim, dessen Besitzer bis zum Jahr 2000 auch Herr auf Schloss Leyenburg war. Das Anwesen ist ein Herrensitz und ehemaliger Landsitz der Familie von der Leyen, deren Vorfahren zu den Seiden-Produzenten in Krefeld zählten.

Schloss Leyenburg

Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Schloss Leyenburg


Die Leyenburg liegt in der Gemeinde Rheurdt in der Ortsschaft Schaephuysen an der Grenze zu Neukirchen-Vluyn im Kreis Kleve am Niederrhein. Die Schlossanlage wurde 2001 von der Familie Atock gekauft und seitdem renoviert. Für ihre Bemühungen wurde ihnen am 17. Oktober 2004 der Rheinische Denkmalpreis 2004 verliehen. Der Adelssitz wird als Haus Kiekhorst 1349 erstmals erwähnt. Es handelte sich um ein Lehen der Herzöge von Geldern. Haus Kieckhorst war von Wassergräben umgeben und besaß einen Wehrturm auf einem von Wasser umgebenen Gelände. Die Seidenfabrikantenfamilie von der Leyen aus Krefeld erwirbt das Grundstück 1772 als Landsitz und errichtet ein Rokoko-Jagdschloss als neues Herrenhaus.


Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Schloss Leyenburg


Dieses Haus wird Leyenburg genannt. 1803 erwirbt der Krefelder Seidenindustrielle Friedrich Heinrich von der Leyen das kriegsgeschädigte Gut und Schloss Bloemersheim bei Neukirchen-Vluyn. Das Schloss Leyenburg wurde im Laufe der Zeit unterschiedlich genutzt, unter anderem nach dem 1. Weltkrieg als Landgaststätte und später als Landschulheim. Bis 1949 diente das Schloss als Notquartier für Ostflüchtlinge. Danach war es bis zum Brand 1963 Schulungszentrum des Christlichen Sängerbundes, der hier unter Leitung von Paul Ernst Ruppel Chorsänger-, Dirigenten- und Komponistenfreizeiten anbot.


Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Schloss Leyenburg


In nur vier Jahren schafften die neuen Besitzer es, das marode Gebäude nicht nur zu erhalten sondern es auch im Sinne des Denkmalschutzes vorbildlich zu restaurieren. Aus diesen Gründen ging der "Rheinische Denkmalpreis 2004" an das barocke und klassizistische Schloss Leyenburg in Rheurdt. Der Preis, gegründet von der Unternehmerin Christiane Underberg, wurde somit zum sechsten Mal verliehen. Ein Komitee aus Wissenschaftlern und Praktikern der Denkmalpflege unter Vorsitz des Landeskonservators Professor Dr. Udo Mainzer hatte, nach öffentlicher Ausschreibung, den Preisträger ausgewählt. Dabei war wiederum das private Engagement zur Erhaltung eines bedrohten historischen Bauwerks ebenso Maßstab wie die denkmalgerechte Wiederherstellung.


Maurischer Pavillion

Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Maurischer Pavillion


Der reich ausgestattete Herrensitz Schloss Leyenburg war in seiner Erhaltung und Substanz sehr stark gefährdet, bevor die Familie van Tienhoven-Atock ihn erwarb und "durch beispielhaften Einsatz in ein Schmuckstück verwandelte", wie die Jury in ihrer Begründung betonte. Gegenüber dem Anwesen, auf der anderen Straßenseite, befindet sich der sogenannte "Maurische Pavillion", ein Gebäude, das bein Befahren der Vluyner Straße sofort ins Auge fällt. Das Gebäude gehörte ursprünglich zum Schloss Leyenburg und ist ein maurischer Pavillion aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Es wurde als Teehaus durch den Schlossherrn Friedrich von der Leyen erbaut.


Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Ortsteil Schaephuysen - Maurischer Pavillion


Nach der Errichtung des Schlosses im Stil des Rokoko wurde auch der Garten gestaltet, in dem der Pavillion seinen Platz fand. Durch den Bau einer Landstraße, der heutigen Vluyner Straße, wurde der Park geteilt und der früher zu gesellschaftlichen Anläßen genutzte Pavillion wurde nicht mehr benötigt. Das Anwesen erhielt im Jahr 2009 neue Besitzer, die seitdem mit der Restaurierung des Pavillions beschäftigt sind und, wie die Fotos zeigen, deren Bemühungen von Erfolg gekrönt wurden. Durch die neuen Nutzungsmöglichkeiten beider Gebäude ist der Erhalt der Denkmäler langfristig gesichert. Beide Objekte befinden sich in Privatbesitz und können nur von der Straße aus eingesehen werden.


Gemeinde Rheurdt

Gemeinde Rheurdt
Gemeinde Rheurdt Wallstraße


Die Gemeinde Rheurdt liegt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen. Sie gehört zum Kreis Kleve im Regierungsbezirk Düsseldorf. Rheurdt liegt linksrheinisch im niederrheinischen Tiefland. Die Gemeinde hat etwa 6650 Einwohner. Durch das Gemeindegebiet von Rheurdt fließen die Nenneper Fleuth, der Littardsche Kendel und der Landwehrbach. In Nord-Süd-Richtung verlaufen die Rheurdter und Schaephuysener Höhen, eine Endmoräne....

Weitere Informationen zur Gemeinde Rheurdt in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier....!


Quellennachweis:

Wappen von Rheurdt
Wappen von Rheurdt


Die Informationen zur Geschichte der Leyenburg basieren auf dem Artikel Schloss Leyenburg (Stand vom 18.12.2011) und stammen zusammen mit dem Wappen von Rheurdt und dem Foto "Schloss Leyenburg - Fotograf: Sven Tombers" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Das Titelfoto Schloss Leyenburg ist lizenziert unter der Creative Commons "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported", deren Bedingungen Sie hier einsehen können.




Fotos Schloss Leyenburg und Umgebung


- Anzeige-




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren