Sie sind hier: Startseite » Ruhrgebiet » Bochum » Jahrhunderthalle

Jahrhunderthalle

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Jahrhunderthalle - Blick auf das Foyer



Überblick

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Turbinenhalle, die ehemalige Dampfkraftzentrale des Bochumer Vereins



Die Jahrhunderthalle ist eine Veranstaltungshalle im Bochumer Stadtteil Stahlhausen. Sie befindet sich im Bochumer Westpark. Die Jahrhunderthalle liegt mitten in einem riesigen ehemaligen Industriekomplex - der Gussstahlfabrik des Bochumer Vereins. Sie ist eine der Hauptspielstätten der Ruhrtriennale und wird zudem für Großveranstaltungen jeglicher Art genutzt – so unter anderem für Konzerte (Rock/Pop, Bochumer Symphoniker), Kongresse, Preisverleihungen, zum Beispiel die Einslive-Krone oder der Steiger Award. Ursprünglich war die Jahrhunderthalle eine Ausstellungshalle des Bochumer Vereins auf der Gewerbeausstellung in Düsseldorf (1902).




Jahrhunderthalle

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Jahrhunderthalle (2012) - Foto: Wikipedia - Autor: Michielverbeek - Lizenz: s.u.


Die Jahrhunderthalle wurde 1902 vom Bochumer Verein für die Düsseldorfer Industrie- und Gewerbeausstellung gebaut und anschließend als Gebläsemaschinenhalle für die Hochöfen des Bochumer Vereins wiederverwendet. Sie wurde mehrfach erweitert, der Name Jahrhunderthalle wird heute für das gesamte Bauwerk verwendet, das eine Fläche von 8.900 Quadratmeter besitzt. Die Stahlkonstruktion des Gebäudeteils von 1902 ist besonders bemerkenswert, weil sie nicht in erster Linie nach ästhetischen Gesichtspunkten, sondern eher nach ingenieurtechnischen Überlegungen entworfen wurde und damit eines der ersten Beispiele für eine rein zweckbestimmte Architektur darstellt: Da bei der Konstruktion schon sicher war, dass die Halle nicht in Düsseldorf bleiben wird, wurde sie so gebaut, dass sie komplett wieder demontierbar ist.


Düsseldorf
Düsseldorf Ausstellungshalle des Bochumer Vereins auf der Gewerbeausstellung in Düsseldorf (1902) - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


An einigen der Stahlträger in der Halle kann man sogar noch die Beschriftung lesen, die für die Düsseldorfer Ausstellung dort angebracht worden ist. Das Hauptschiff der ursprünglichen Halle ist 66 Meter lang, 20 Meter breit und hatte eine Höhe von 21 Metern, die Seitenschiffe sind 6,5 Meter breit und 6 Meter hoch. Die Fassade war zur Erinnerung an die ersten erfolgreichen Stahlguss-Versuche von Jacob Mayer im Jahr 1851 in Form einer gotischen Kirche gestaltet, da die ersten erfolgreich gegossenen Produkte Glocken waren. Der 70 Meter hohe Glockenturm mit einem Geläut aus drei Glocken ist in Bochum allerdings später nicht wieder errichtet worden. Auch die Fassade ist in Bochum nicht in dieser Form wiederhergestellt worden. [1]


Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Jahrhunderthalle - Blick auf die Jahrhundertbar
Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Jahrhunderthalle


Bemerkenswert ist außerdem, wie die Gründung der Halle erfolgt ist. Da das Gelände des Bochumer Vereins 1903 eigentlich schon komplett bebaut war und somit keine zusammenhängende Fläche zur Verfügung stand, wurde die Halle über die bestehenden und für den Produktionsbetrieb notwendigen Gebäude errichtet und das Geländeniveau angehoben. Im begehbaren Untergeschoss sind heute noch die Fundamente der Hallenträger sichtbar, nämlich vom „Kellerfußboden“ (dem ehemaligen Geländeniveau) aufsteigend gemauerte Ziegelpyramiden. Im Geschoss unter der Halle ist sogar noch eines der damaligen Gebäude vorhanden; die Fensteröffnungen mit Brüstung, Fassade etc. sind noch zu erkennen, obwohl das Haus später komplett mit Schamott ausgemauert wurde und als Ofen diente. [1]


...heutige Situation...

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Konzerthalle (ExtraSchicht 2009) - Foto: Wikipedia - Autor: Rainer Halama - Lizenz: s.u.


Die Jahrhunderthalle wurde im Jahr 2003 von Karl-Heinz Petzinka und Thomas Pink „revitalisiert“ und mit einem modernen Vorbau versehen. Seit ihrer Sanierung wird sie für die verschiedensten Veranstaltungen genutzt, zum Beispiel für die Ruhrtriennale z.B. im Oktober 2006 für eine aufwändige und spektakuläre Neuinszenierung der Oper „Die Soldaten“ von Bernd Alois Zimmermann, im Jahr 2015 für eine Neuinszenierung von Richard Wagners „Das Rheingold“ und im Jahr 2016 von Christoph Willibald GlucksAlceste“ sowie für Messen oder Rock-, Pop- und Klassik-Konzerte.


Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Kühlturm auf dem Gelände des ehem. Bochumer Vereins


Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Foyer der Jahrhunderthalle


Die Jahrhunderthalle ist das Zentrum des neuen Bochumer Westparks, mit dem dieses innenstadtnahe, ehemalige Industrieareal für Wohnen, Kultur, Erholung und Gewerbe erschlossen wird. Sie ist außerdem einer der Ankerpunkte der Route der Industriekultur und war einer der Hauptveranstaltungsorte der Kulturhauptstadt Ruhr.2010. Von 2005 bis 2012 wurde in der Bochumer Jahrhunderthalle jährlich der Steiger Award verliehen, seit 2006 die 1Live Krone.

Am 12. Dezember 2009 fand unter internationalem Interesse die Preisverleihung des Europäischen Filmpreises in der Jahrhunderthalle statt. Die Fernsehgala wurde in 44 Ländern ausgestrahlt. [1]


Informationen:

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Parkhaus und Außenparkplätze Jahrhunderthalle



Adresse:

Jahrhunderthalle

An der Jahrhunderthalle 1
D-44793 Bochum

Telefon: 0234 / 3693-111

E-Mail: infolounge@jahrhunderthalle-bochum.de

Internet: www.jahrhunderthalle-bochum.de/


Anfahrt:

ÖPNV: Vom Bochumer Hauptbahnhof kommend fahren Sie mit der Straßenbahnlinie 302 Richtung Gelsenkirchen-Buer oder der Linie 310 Richtung Bochum-Höntrop. Der Ausstieg ist dann an der Haltestelle „Bochumer Verein/Jahrhunderthalle“.

Mit dem Auto:

Von der A40 kommend nehmen Sie die Autobahnausfahrt „Innenstadt West“ und folgen der Beschilderung „Bochum Zentrum / Innenstadt West“. in wenigen Minuten erreichen Sie die Kreuzung Wattenscheider Straße/Gahlensche Straße- hier folgen Sie einfach dem Parkplatzsymbol Jahrhunderthalle.


Westpark

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Westpark mit Gasometer


Der Westpark Bochum ist Ausgangspunkt der städtebaulichen Entwicklung der „Innenstadt West“ in Bochums Innenstadt. Die für die Stadtentwicklung zur Verfügung stehende Gesamtfläche beträgt etwa 75 Hektar. Die Umsetzung der Maßnahme begann mit dem circa 38 Hektar großen Park, dessen erster Bauabschnitt 1999 fertiggestellt und eröffnet wurde. Das Zentrum des Westparks bildet inzwischen die zum Veranstaltungszentrum umgebaute Jahrhunderthalle. Die Flächen unmittelbar um die Jahrhunderthalle und einige umgebende Flächen wurden in den veranstaltungsfreien Zeiten der RuhrTriennale bis 2006 sukzessive in die endgültige Form gebracht. Die Umgestaltung wurde 2009 vom Bundesverkehrsministerium mit dem Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur ausgezeichnet. Auf dem Gelände des ehemaligen Pumpenhauses neben der Jahrhunderthalle war außerdem der Bau eines Konzerthauses für die Bochumer Symphoniker geplant, welches aber mit Beschluss aus dem Jahr 2007 im Marienviertel in der Innenstadt errichtet wird. [1]


Bochumer Verein

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Bochumer Verein - Blick auf die Jahrhunderthalle mit Wasserhochbehälter


Der Bochumer Verein war einst ein Montankonzern in Bochum. Zum Stahlkonzern gehörten mehrere Stahlwerke, deren Produktionsstätten auf mehrere Stadtteile der Ruhrgebietsstadt verteilt waren. Auch verschiedene Zechen in Bochum, Herne und Gladbeck gehörten zum Konsortium. Wer heute das fast verlassene, riesige Areal des Bochumer Vereins besucht, wird erstaunt sein, wie gut erhalten noch die verbliebenen Industriegebäude sind. Heute sind die verbliebenen Gebäude des ehemaligen Bochumer Vereins eine Sehenswürdigkeit und.....

Weitere Informationen zum Bochumer Verein in Bochum- Stahlhausen finden Sie hier....!


Quellennachweis

Bochum - Stahlhausen
Bochum - Stahlhausen Fußweg vom Parkplatz zur Jahrhunderthalle


1.:
Die Informationen zur Geschichte der Jahrhunderthalle in Bochum basieren auf dem Artikel Jahrhunderthalle (Bochum) (Stand vom 17.01.2021) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotos "Jahrhunderthalle (2012) - Autor: Michielverbeek" - "Konzerthalle (ExtraSchicht 2009) - Autor: Rainer Halama" - "Eyecatcher: Blick von der Nordpolbrücke auf die Rückseite der Jahrhunderthalle, über die Wasserbecken und den Park - Autor: MichaelXXLF" sind unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert.




Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen