Halden in Bottrop

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Halde Beckstraße - Tetreader



Überblick

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Halde Haniel - Parkplatz Alter Postweg



Als ehemalige Industriestadt besaß Bottrop gleich mehrere Bergwerke, von denen heute noch einige vorhanden sind. Mit der Förderung von Steinkohle wurde auch jede Menge Abraum mit ans Tageslicht befördert, der ja irgendwo lagern musste. Als Abraum werden im Tagebau/Untertagebau die das Nutzmineral überdeckenden Gesteinsschichten bezeichnet. Aus diesem Grund entstanden häufig in unmittelbarer Nähe zu den Zechen sogenannte Bergehalden, die mit dem Alter der Zechen und der Gesamtförderung stetig wuchsen. Die Halde Haniel in Bottrop z.B. an der Grenze zu Oberhausen-Königshardt ist mit 159 m Höhe (184,9 m über Normalnull) eine der höchsten Halden des Ruhrgebiets.




Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop


Im Bottroper Stadtteil Batenbrock befinden sich gleich zwei Halden, die bekannt sind für ihre Bauwerke an/auf der Spitze der Aufschüttung, das sich meistens als flaches Plateau präsentiert. Es handelt sich hier um die Halde Beckstraße und die Halde Prosperstraße. Auf der Halde Beckstraße befindet sich auf dem Gipfelplateau das Kunstwerk Tetreader- heute ein Wahrzeichen der Stadt Bottrop. Auf der Halde Prosperstraße befindet sich das alpincenter Bottrop - eine zur Entstehungszeit einmalige Attraktion - nämlich eine Indoor-Skihalle, deren Gebäude sich den Hang der Halde hinunterziehen fast bis zu den Toren der ehemaligen Kokerei Prosper- heute unter dem Namen Kokerei Bottrop ArcelorMittal bekannt.


Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Blick von der Halde Prosperstraße zum Kraftwerk Scholven


Wie bereits erwähnt, besitzt fast jede Halde als Landmarke auch ein Kunstobjekt, was bei der Halde Beckstraße z.B. der aus Stahl gefertigte Tetraeder ist. Er dient auch gleichzeitig als Aussichtsplattform und ist aus der Ferne gleich zu identifizieren. Auf der anderen Halde befindet sich das Alpincenter Bottrop, eine Indoor-Skihalle, in der ganzjährig Ski und Snowboard gefahren werden kann. Außerhalb des Centers gibt es eine Sommerrodelbahn, die viel Spaß bietet für die ganze Familie. Nicht zuletzt ist auch die Halde Schöttelheide einen Besuch wert. Auch diese Halde ist eine Bergbauabraumhalde im Bottroper Stadtteil Grafenwald unweit der Halde Haniel. Sie wird gelegentlich auch Halde Haniel-Nord genannt.


Bergehalde Zeche Prosper (Halde Beckstraße)

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Bergehalde Zeche Prosper (Halde Beckstraße) - Tetraeder


Die ehemalige Bergehalde der Zeche Prosper ist eine der herausragenden Landmarken der Region. Sie wurde zwischen 1969 und 1993 bis auf eine Höhe von 65 Metern aufgeschüttet und anschließend als Gemeinschaftsprojekt des Regionalverbands Ruhr, der Internationalen Bauausstellung Emscher Park, der Ruhrkohle AG und der Stadt Bottrop zum weithin sichtbaren „Haldenereignis Emscherblick“ umgestaltet. Zum Gipfelplateau schlängeln sich Wege in Serpentinen hinauf. Ein steiler Direktaufstieg ist über die sogenannte „Direttissima“ mit fast 400 Stufen möglich. Oben erwartet den Gipfelstürmer der 50 Meter hohe „Tetraeder“, ein monumentaler Aussichtsturm in Form einer begehbaren Pyramide, den der Architekt Wolfgang Christ entworfen hat.


Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Halde Beckstraße - ein Teil der sogenannten „Direttissima“


Wer schwindelfrei ist und die verschiedenen Aussichtsplattformen der tonnenschweren Stahlkonstruktion erklommen hat, dem bietet sich ein atemberaubender Rundblick auf die Industrielandschaft Ruhrgebiet. Zum Greifen nah: die Zentralkokerei und Zeche Prosper und das alpincenter Bottrop. Im Norden erkennt man die verbliebenen Tagesanlagen der ehemaligen Zeche Arenberg Fortsetzung, in denen sich heute ein modernes Gründer- und Technologiezentrum befindet. Nachts verwandeln gelbe und grüne Lichtbahnen die Spitze des Tetraeders in ein raumgreifendes Lichtzeichen - eine Installation des
Künstlers Jürgen LIT Fischer.

Textquelle: route-industriekultur.de - Informationen vor Ort!


Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Halde Haniel - Gedenkstein des Bergwerks Prosper-Haniel


Halde Prosperstraße

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Blick auf die Halde Prosperstraße mit Skihalle


Die Halde Prosperstraße ist eine Bergehalde in Bottrop. Sie entstand zwischen 1983 und 1991 als Halde des Bergwerk Prosper-Haniel und bedeckt eine Fläche von 31,5 Hektar. Die Kuppe liegt circa 94 Meter über NHN und damit 57 Meter über dem Umgebungsniveau. Auf der Halde wurde von 2000 bis 2001 eine Skihalle errichtet, das alpincenter Bottrop. Der Freizeitwert des Standortes wurde in den Folgejahren mit einer Sommerrodelbahn und Hochseilklettergarten, einem gebührenpflichtigen Parkplatz und Gastronomie (höchster Biergarten des Ruhrgebiets) auf der Haldenkuppe sowie einer Indoor-Skydiving-Halle am Fuß der Halde weiterentwickelt. Der Betreiber ist die niederländische Van der Valk Gruppe. Neueste Attraktionen sind eine Paintball-Indoor-Anlage und eine Mountainbike-Strecke. Als Wandergebiet ist die Halde weniger geeignet. Nordwestlich der Halde Prosperstraße befindet sich die Halde Beckstraße mit der Installation Tetraeder. Südlich liegen die Zeche (Zeche Prosper II) und die Kokerei Prosper - heute Kokerei Bottrop ArcelorMittal. [1]


Alpincenter Bottrop

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop


Das Alpincenter ist ein Freizeitpark auf der Halde Prosperstraße in Bottrop. Am 3. August 2000 wurde der Grundstein gelegt und am 13. September Richtfest gefeiert; die Eröffnung der Halle erfolgte am 7. Januar 2001. Initiator war Marc Girardelli, vierfacher Ski-Weltmeister und fünffacher Skiweltcup-Gesamtsieger. Die Halle bietet Arbeitsplätze für rund 100 Mitarbeiter. Das Investitionsvolumen der als GmbH & Co. KG firmierenden Betreibergesellschaft betrug 50 Millionen Euro. Im Juli 2004 kam als neuer Teilinvestor die Van-der-Valk-Gruppe Deutschland hinzu. Gleichfalls im Juli 2004 wurde die Halle des alpincenters umfangreich umgebaut. Seit der Eröffnung bis Mitte 2006 besuchten etwa 2,3 Millionen Gäste die Halle. Im Sommer 2011 wurden an verschiedenen Pfeilern, auf denen die Skihalle errichtet ist, Verschiebungen durch Setzungen der Halde festgestellt, die eine Erörterung der Problematik im Planungsausschuss der Stadt erforderlich machten. [2]


Besonderheiten

  • Es gibt eine Indoor-Skipiste mit einer Ski- und Snowboardschule. Die Piste war bis 2016 mit 640 m Länge und 30 m Breite die längste Indoorpiste der Welt. In ihr wird eine Schneeauflage von ca. 40 cm behalten.
  • Eine Sommerrodelbahn der Bauart Alpine Coaster mit ca. 1000 Metern Länge wurde im April 2009 eröffnet.
  • Im Außengelände gibt es einen Hochseilgarten. Dieser hat dreizehn Stationen in fast zehn Metern Höhe.
  • Eine Indoor Paintballanlage, bei der auf 800 m² ab 18 Jahren Paintball gespielt werden kann.
  • Am 17. August 2011 ist eine der größten Photovoltaikanlagen in ganz Nordrhein-Westfalen in Betrieb gegangen. Die Anlage erstreckt sich über das gesamte Dach der Skihalle und besteht aus 18.600 Solarmodulen auf einer Fläche von 13.400 m². Sie hat eine Leistung von 1,5 Megawatt. [2]


Informationen:



Adresse:

alpincenter.com GmbH & Co. KG

Prosperstraße 299-301
46238 Bottrop

Deutschland


Servicecenter:

Telefon: +49 2041 7095 0

E-Mail: info@alpincenter.com

Internet: alpincenter.com


Halde Schöttelheide

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Blick von der Halde Haniel auf die Halde Schöttelheide in Bottrop - Foto: Wikipedia - Autor: Frank Vincentz - Lizenz: s.u.


Die Halde Schöttelheide ist eine Bergbauabraumhalde im Bottroper Stadtteil Grafenwald unweit der Halde Haniel. Sie wird gelegentlich auch Halde Haniel-Nord genannt. Die Halde liegt zum Teil auf dem Grundstück des ehemaligen Gutshofes Fernewald. Der Gutshof brannte 1995 größtenteils ab und wurde 1997 aufgegeben. Die restlichen Hofgebäude wurden im Jahr 2000 abgebrochen. Das Grundstück für das Landschaftsbauwerk wurde später von der RAG vom Regionalverband Ruhr gepachtet um den Abraum des Bergwerks Prosper-Haniel zu lagern. Die Halde hat eine Grundfläche von ca. 66,7 Hektar. Bis zum Ende des Bergbaus Ende 2018 wurden 32 Millionen Tonnen Gestein aufgeschüttet. So wuchs die Schöttelhalde bis auf eine Höhe von ca. 120 m heran. Zuletzt betrug die Abraummenge bis zu 18.000 Tonnen täglich. Das Nebengestein aus Schiefer, Schieferton und Sandstein enthält oft Fossilien von Pflanzen aus dem Karbon.




Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Blick von der Halde Haniel auf die Halde Schöttelheide (2019) - Foto: Wikipedia - Autor: Dat doris - Lizenz: s.u.


Schon bei Festlegung des Landschaftsbauwerks im Jahre 1999 wurde eine zukünftige Nutzung als Naherholungsgebiet mit eingeplant. Die erste Aufschüttung begann 2001. Ab 2012 wurden an der Stufenhalde bereits Wege modelliert und Pflanzungen vorgenommen. Ein Drainagesystem nimmt die salzigen Abwässer auf und leitet diese in die Emscher. Aktuell ist die Halde für Besucher nicht zugänglich, da dort zur Zeit Renaturierungsmaßnahmen stattfinden. Die Halde Schöttelheide wird mit Mutterboden aufgeschüttet und mit verschiedenen Gehölzen bepflanzt, darunter verschiedene Kirscharten, Walnuss, Bergahorn und Kiefern. Auch haben sich bereits Tiere aus dem benachbarten Waldgebiet auf dem Gelände angesiedelt. Später soll ein Weg die Besucher auf das Plateau führen. [3]


Halde Haniel

Bottrop - Halden
Bottrop - Halden Kreuz auf dem Haldenplateau


Die Halde Haniel in Bottrop liegt an der Grenze zum Oberhausener Stadtteil Königshardt. Sie ist mit 159 Meter Höhe (184,9 m über Normalnull) eine der höchsten Halden des Ruhrgebiets. Aufgetürmt wurde sie in Form zweier Spiralen durch Abraum der Steinkohlezeche Prosper-Haniel. Im Norden schließt sich die Halde Schöttelheide an. Auf dem Plateau der südlichen Spirale wurde 1992 das Gipfelkreuz aufgestellt, das anlässlich des Besuches von Papst Johannes Paul II. am 2. Mai 1987 von Auszubildenden des Bergwerkes aus Spurlatten angefertigt....

Weitere Informationen zur Halde Haniel in der Stadt Bottrop im Ruhrgebiet finden Sie hier....!


Halden im Ruhrgebiet und am Niederrhein



Bottrop

Bottrop - City
Bottrop - City Teil des Rathauses am Ernst-Wilczok-Platz 1


Bottrop befindet sich im Herzen des Ruhrgebiets im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Stadt gehört zum Regierungsbezirk Münster und zählt etwa 117.565 Einwohner (Stand: 31. Dez. 2019). Die Gesamtfläche der Stadt wird mit knapp über 100 Quadratkilometer anngegeben. Bottrop gliedert sich in 3 Stadtbezirke mit 17 Stadtteilen. Die Stadtverwaltung befindet sich in der Stadtmitte am Ernst-Wilczok-Platz 1, 46236 Bottrop. Sie ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe und im Regionalverband Ruhr....

Weitere Informationen zur Stadt Bottrop im Ruhrgebiet finden Sie hier....!


Quellenangabe:

Wappen der Stadt Bottrop
Wappen der Stadt Bottrop Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


1.: Die Informationen zur Halde Prosperstraße stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 21.11.2020!

2.: Die Informationen zum alpincenter Bottrop stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 21.11.2020!

3.: Die Informationen zur Halde Schöttelheide im Bottroper Stadtteil Grafenwald stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 23.11.2020!

Das Foto "Blick von Halde Haniel auf Halde Schöttelheide in Bottrop - Autor: Frank Vincentz" stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und ist lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported [24 KB] .

Das Foto "Blick von der Halde Haniel auf die Halde Schöttelheide (2019) - Autor: Dat doris" stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und ist lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International“ (CC BY-SA 4.0).


Fotos Halden in Bottrop


- Anzeige-






Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen