Haushalten in der Krise

Hattingen - Haus Kemnade
Hattingen - Haus Kemnade Blick auf den oberen Teil des mächtigen Wohnturms





Haushalten in der Krise

In der aktuellen Situation haben viele Haushalte in der Region mit hohen finanziellen Belastungen zu kämpfen. Da alles teurer wird, die Löhne und Gehälter aber nicht gleichermaßen steigen, bleibt immer weniger Geld übrig.

Mit ein paar einfachen Tipps kann selbst in schwierigen Zeiten etwas Geld gespart und ein Vermögen aufgebaut werden.





Mehr Geld im Alltag

Duisburg - Rathaus und Salvatorkirche
Duisburg - Rathaus und Salvatorkirche Blick auf den Burgplatz


Es sind vor allem die kleinen Dinge, welche die Menschen im Rhein-Ruhr-Gebiet viel Geld kosten. Damit sind nicht Strom oder etwa Benzin gemeint, die ohnehin längst einen wesentlichen Teil der Verteuerung darstellen, sondern die Ausgaben, die "nebenher" getätigt werden. Hier ein Energiedrink, dort eine kleine Süßigkeit und da eine Tragetasche. Um einen Überblick über die tatsächliche finanzielle Situation im Haushalt zu erhalten, müssen erst einmal sämtliche festen Kosten notiert werden.

Festgehalten werden müssen die Kosten für die Miete ebenso wie die für das Auto, Nebenkosten, Versicherungen, Fitness-Studio, Mobilfunk etc.


Kostenvergleich
Kostenvergleich


Im Anschluss stellt sich die Frage, welche dieser fixen Kosten geändert oder sogar ganz gestrichen werden können. Hohes Einsparpotenzial bergen als Beispiel Versicherungen und Mobilfunk. Insbesondere bei Letztgenannten können Menschen viel Geld sparen. Üblicherweise werden Mobilfunkverträge abgeschlossen, ohne Alternativen zu prüfen. Dabei ist es zielführend, den aktuellen Mobilfunktarif zu vergleichen.

Darüber hinaus kann das neue Samsung Galaxy S24 mit Vertrag kostengünstig über die Vertragslaufzeit mitfinanziert werden.


Smartphone
Smartphone


Wichtig ist, den Mobilfunkvertrag inklusive der aktuellen Generation der Flaggschiff-Serie von Samsung so zu wählen, dass er zum persönlichen Anspruch passt. Wer sparen muss, aber dennoch nicht auf die neueste Technik verzichten will, wählt ein Modell mit weniger internem Speicher und einen Tarif, der lediglich die nötigsten Leistungen enthält.

Sparpotenzial hat zudem, einen umfangreicheren Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen zu nutzen und dafür das Internet im heimischen Umfeld zu kündigen, wenn das denn billiger ist.


Verträge kündigen und Geld sparen

Money
Money


Häufig bestehen diverse Abos wie für Zeitungen und Apps sowie für Streamingdienste. Hilfreich ist es, diese alle separat zu überprüfen und jedes Abo zu kündigen, welches nicht zwingend notwendig ist. Zwar mögen 15 Euro im Monat nicht viel wirken; auf das Jahr gerechnet ergeben sich daraus allerdings 180 Euro.

Ähnlich verhält es sich mit bereits angesprochenen Versicherungen. Hier steckt auf der einen Seite ein hohes Sparpotenzial in bestehenden Verträgen und deren Beiträgen. Mit einem Vergleich der Anbieter kann mit einem Wechsel zu gleichen Bedingungen im Regelfall viel Geld eingespart werden. Auf der anderen Seite haben viele Menschen Versicherungsverträge, die nicht mehr zeitgemäß oder schlicht nicht mehr zwingend notwendig sind.



Als Beispiel kann die Hausratversicherung dienen. Durchaus eine sinnvolle Versicherung. Doch häufig wird diese in jungen Jahren abgeschlossen und selbst im Anschluss an Umzüge oder gar der Gründung eines gemeinsamen Haushalts unverändert weitergeführt.


Prioritäten setzen

Wesel
Wesel Städtisches Bühnenhaus Wesel


Es kann herausfordernd sein, den gesamten Haushalt nach Möglichkeiten, Geld zu sparen, zu durchleuchten. Aus diesem Grund ist es strategisch sinnvoll, mit den leichteren Aufgaben zu beginnen. Ein Abo am Smartphone zu kündigen, den Vertrag beim Fitness-Studio zu kündigen oder die Zeitschrift abzubestellen ist einfacher, als den Stromanbieter oder den Mobilfunkvertrag zu wechseln.

Um sich selbst nicht zu sehr zu überfordern, hilft eine Prioritätenliste. Schritt für Schritt wird jeder Punkt abgearbeitet, wobei insbesondere die vermeintlich leichteren Aufgaben, die weniger wichtig sind, als Motivation zwischen den schwierigeren Aufgaben platziert werden.

So helfen kleine Erfolgserlebnisse, das finale Ziel, Geld zu sparen, zu erreichen.